magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Artikel zu Affiliate Marketing, Werben und Verkaufen Nr. 28/2006
formats

Artikel zu Affiliate Marketing, Werben und Verkaufen Nr. 28/2006

Hat jemand den Artikel in der aktuellen W&V gelesen? Habe dazu gerade einen Leserbrief an die Redaktion geschickt:

Ihr Artikel „Eine virtuelle Menage à Trois“ bietet einen guten Einstieg ins Thema „Affiliate Marketing“ und zeigt auch aktuelle Marktveränderungen auf.
Bei der Häufung an Fachbegriffen gerät schnell etwas durcheinander. Bei der Erläuterung des Geschäftsmodells schreiben Sie: „Dafür erhält der Publisher eine Provision vom Advertiser und das Affiliate-Netzwerk eine Vergütung vom Publisher.“

Das ist so nicht korrekt, das Affiliate-Netzwerk zahlt die Nettoprovision an den Publisher und erhält vom Advertiser eine Vergütung – in der Regel in Höhe von 30 % – auf die Nettoprovision.

Auch verstehe ich den Vergleich nicht – dass das Affiliate-Netzwerk im Falle Vorwerk praktisch der Vertreter wäre. Als virtuelle Vertriebspartner und damit als Vertreter des Advertisers sehe ich die Publisher, die die Produkte letztendlich den Usern/Endkunden schmackhaft machen.

Es ist ohnehin verwirrend, dass beim Affiliate Marketing für die verschiedenen teilnehmenden Parteien je nach Quelle unterschiedliche Begriffe verwendet werden. So spricht man in Deutschland eigentlich von Affiliates (= Partner, Websitebetreiber, Webmaster) und Merchants (= Partnerprogrammbetreiber, Händler). Erst in letzter Zeit werden verstärkt die US-amerikanischen Begriffe „Publisher“ und „Advertiser“ verwendet. Hintergrund ist wohl, dass internationale Affiliate-Netzwerke ihre Aktivitäten auf den deutschen Markt ausweiten bzw. deutsche Netzwerke sich auch international orientieren.

Ich leite gerade einen Workshop für Affiliate-Marketing-Einsteiger. Da merke ich, dass die Begriffe „Merchant“ (für Händler) und „Affiliate“ (für „Zweigstelle“) am ehesten verstanden werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
7 Comments  comments 

7 Antworten

  1. avatar CBS

    Nein, leider nicht, hört sich aber interessant an, auch wenn die das mit der Abrechnung zwischen Merchant, Netzwerk und Affiliate offensichtlich falsch wiedergeben – da stimme ich Dir natürlich zu, aber „Zweigstelle“ erscheint mir als Umschreibung für Affiliates auch etwas unglücklich. Gibt es auch einen Onlinebeitrag dazu oder wurde das Thema nur in der Printausgabe veröffentlicht?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. Mit der Zweigstelle meinte ich die Herkunft des Wortes Affiliate, was ja im Englischen so etwas wie „Zweigorganisation“ heißt. Passt irgendwie eher als Publisher, was ja eher „Verleger“ heißt.

    Online-Version des Artikels hatte ich auch schon gesucht und nur dies gefunden:
    http://www.factiva.com/fdktracklib/trackCache.aspx?fldid=10749024&displayName=

    Aber ohne Passwort…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  3. avatar Nils Römeling

    Ja, ich habe den Artikel gelesen und mein Eindruck war ebenfalls, dass die Namenskonventionen hier durcheinander gewürfelt worden sind bzw. die Erklärung der Abrechnung nicht korrekt wiedergegeben wurde.

    Die Begriffe durcheinander zu bringen ist ja auch nicht schwer, je nach Affiliate Plattform heisst ein Publisher mal Affiliate, mal heisst es nur Kampagne, der Merchant heisst mal Sponsor, mal Werbungstreibender und eben mal Merchant.

    Vielleicht willst du hier mal eine Umfrage starten: Ich bin für Merchant auf der einen Seite und für Affiliate auf der anderen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  4. Gute Idee mit der Umfrage, werde ich mal im Forum machen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  5. Meiner Erfahrung nach werden Leserbriefe erst garnicht beantwortet. Es gibt meistens auch gar keine Reaktionen, ich habe die Versuche schon bergeblich gelassen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  6. avatar Andre Jonske

    Ich kann dem Umfrageergebnis auch nur 100% zustimmen. Wenn man Affiliates als Vertriebspartner interpretiert, fällt es besonders leicht, einen Merchant als Auftraggeber zu sehen.
    Allerdings werden sich Personenkreise, die sich mit dem Thema Affiliate Marketing befassen ohnehin noch an eine andere Verwirrung gewöhnen müssen. Denn alleine die Begriffskombination Affiliate Marketing impliziert eine falsche Wahrnehmung des gesamten Geschäftsmodelles! Insbesondere deshalb, weil selten Marketing- sondern i.d.R. reine Vertriebsgelder fliessen. Es bietet sich also an, das das Wesen des Affiliate Marketings als Vertriebsorganisation zu beschreiben. Da treffen die oben favorisierten Begrifflichkeiten besser als ihre disponierten Alternativen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  7. Ich möchte mich den vorherigen Kommentar anschließen und nur noch mal eine weitere Vereinfachung geben.

    Ich komme aus dem konventionellen Vertrieb und bezeichne daher:

    Merchant = Produktgeber
    Affiliate Netzwerk = Vertriebsgruppe/Beauftragter
    Affiliates = Vertriebler/Verkäufer

    aus meiner Sicht eine einfache Darstellung.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)