magnify
Home Themen Affiliate-Marketing 10 kleine Netzwerklein, die wollten erfolgreich sein…
formats

10 kleine Netzwerklein, die wollten erfolgreich sein…

… doch adcatch hat es nicht geschafft, da waren´s nur noch neun.

Nüchtern und emotionslos wurden bestehende Publisher am Freitag von adcatch informiert:
„Nach einem halben Jahr Live-Betrieb unserer Affiliate-Plattform adcatch, müssen wir Ihnen heute mitteilen, dass wir uns dazu entschlossen haben, adcatch in der jetzigen Form zunächst einzustellen.“

Die Begründung wurde sogleich mitgeliefert:
„In diesem Zusammenhang trennen wir uns von dem Technologiepartner Pelvit, der bisher für die Entwicklung zuständig war.“

Man spricht von nicht unerheblichen Schwierigkeiten, die insbesondere das immense Datenaufkommen beim Fingerprint-Verfahren (der Einsatz des Fingerprint-x-act-Verfahrens sollte Publishern unter dem Strich mehr Provision bringen als das reine Cookie-Tracking) mit sich gebracht hat. Bei im Vergleich zu etablierten Netzwerken sicherlich noch vergleichsweise moderatem Affiliate-Umsatz hat das als kleine Revolution gepriesene Verfahren die Server in die Knie gezwungen.

Dazu kamen die vielen kleinen Bugs und Ungereimtheiten, die bei adcatch zwar sofort erkannt wurden, den „Technologiepartner“ aber wohl völlig überforderten.

Es gab seitens adcatch kein großes Aufbäumen, keine letztlich peinlichen Durchhalteversuche. Hausintern wurde erkannt, dass man die Wende auch mit aufwändigen Nachbesserungen wohl nicht mehr hinbekommen kann. Auf einer Branchenveranstaltung vor zwei Wochen in München wurde der jetzt vollzogene Schritt bereits vor 140 mehr oder weniger überraschten Kollegen vorsichtig angekündigt bzw. deutlich in Erwägung gezogen. Diese Offenheit verdient Respekt.

Und doch schaut man in Darmstadt positiv in die Zukunft, will im zweifellos großartigen Wachstumsmarkt weiter mitmischen. So lesen wir heute auf adcatch.net: „Deutschlands führender Qualitätsvermarkter InteractiveMedia CCSP GmbH plant seine Aktivitäten im Bereich Performance Marketing weiterzuentwickeln.“
Wir sind auf einen neuen Start mit einen neuen Idee sehr gespannt.

Für die Affiliate-Marketing-Branche wird das kurze Gastspiel von adcatch kaum Auswirkungen haben. Der in sechs Monaten erreichte Marktanteil wird nicht so groß sein, dass es nun bei der Aufteilung des Kuchens zu irgendwelchen Verschiebungen kommen wird. Im generellen Marktwachstum wird das Ereignis eher untergehen.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für 10 kleine Netzwerklein, die wollten erfolgreich sein…  comments 

Keine Antworten

  1. avatar Holger Stingl

    Glaubt man den Prognosen von einigen Kollegen aus der Branche, dann wird der nächste, der den Laden dicht macht Vitrado sein.
    Das zum Freenet-Konzern gehörende Affiliate-Netzwerk hat auch in letzter Zeit mit immer mehr Negativ-Schlagzeilen die Blicke auf sich gezogen.

    Ich denke mal es ist nur noch eine Frage der Zeit….

    MfG
    Holger

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. avatar David

    Hi.
    Ist schon Wahnsinn was da so alles abgeht in der Branche.
    Es ist nur Merkwürdig das immer wieder Tochterunternehmen oder irgendwelche Konzerne zugrunde gehen.
    Ist echt nicht zu verstehen.

    Grüße David

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  3. avatar Bernd

    „Man spricht von nicht unerheblichen Schwierigkeiten, die insbesondere das immense Datenaufkommen beim Fingerprint-Verfahren (der Einsatz des Fingerprint-x-act-Verfahrens sollte Publishern unter dem Strich mehr Provision bringen als das reine Cookie-Tracking) mit sich gebracht hat. “
    Das ist mal gelinde ausgedrückt: Schwachsinn!
    Das sooo gerühmte Fingerprintverfahren ist nichts weiter als ein Hashcode aus Daten, die ein User als Client einem Server übergibt. Gerne hätte man hier sicher die MAC-Adresse.
    Man nehme als einge Paramter (sagen wir 10) und generiere daraus einen Hashcode, dann kann ich _besser_ zurückverfolgen woher ein Lead/Sale herkommt als ohne.
    Das ein halbwegs sinvoll administrierter Cluster unter solchen Popeldaten zusammenbricht, halte ich für ein Gerücht.
    Ich glaube eher:
    “ „In diesem Zusammenhang trennen wir uns von dem Technologiepartner Pelvit, der bisher für die Entwicklung zuständig war.“
    Das ist der einzige Grund warum man aufhört.
    BTW: Bei Affiliwelt schraubt man zur Zeit im Rahmen diverser Updates auch an einem „Fingerprinting“. Man darf gespannt sein. ;-)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  4. avatar subbr

    Nunja, wollte mich dort eigentlich demnächst anmelden, aber das hat sich dann wohl erledigt. Wird letzten Endes wohl wieder alles auf Zanox und Affilinet zurpckfallen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  5. avatar Blog Guy

    Naja, wir werden sehen wie es weitergeht…
    Zum Glück haben wir im Affiliate-Markt (noch) nicht mit einem Monopolisten wie Google zu kämpfen, bisher verteilt sich der Markt ja ganz gut auf Zanox, Affilinet, Adbutler,usw.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  6. […] Leben gerufen und so mancher Marktteilnehmer sagte den Berlinern ein schnelles Ende (vgl. adcatch, Einstellung nach einem halben Jahr Livebetrieb…) voraus. Im Gegensatz dazu ist adbutler mit einem frühen Marktstart im Jahre 2002 schon eher […]

  7. […] beratend begleitet. Das Netzwerk entwickelte sich vom Start weg besser, als andere ähnlich spät gestartete Anbieter. Der Schwerpunkt lag jedoch meines Erachtens vor allem bei der […]