magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Affiliate-Netzwerke in Deutschland – wie geht es weiter?
formats

Affiliate-Netzwerke in Deutschland – wie geht es weiter?

Mit der Verschmelzung von belboon und adbutler verschärft sich der Wettbewerb um Platz 3 hinter den bisherigen Platzhirschen affilinet und Zanox.

Erste Meinungen der Marktteilnehmer zur Fusion belboon/adbutler…

Nach Umsatz und Reichweite sind affilinet und Zanox sicherlich derzeit unangefochten. Auch nach der Zahl der gewonnenen Awards auf den unterschiedlichsten Bühnen (affilinet: „Innovativstes Affiliate-Netzwerk“ sowie „Netzwerk mit dem Best Support Affiliates“, Zanox: „European Seal of E-Excellence“) und Umfragen unter Affiliates zur Nutzung der Affiliate-Netzwerke.

Dahinter folgen neben adbutler/belboon Netzwerke mit internationalem Hintergrund (TradeDoubler, Commission Junction, webgains) und deutsche Anbieter (SuperClix, affiliwelt.net, Vitrado).

Eilig haben sich gestern die Verantwortlichen in den Partnernetzwerken zusammengesetzt, versucht die adbutler-belboon-Fusion im eigenen Haus zu analysieren, Folgen für das eigene Geschäft durchgerechnet und mögliche eigene Reaktionen und Aktionen durchgespielt.

SuperClix und CommissionJunction lehnten sich umgehend aus dem Fenster und teilten ihre Sicht der Dinge mit.

So schrieb gestern Marcus Lutz im Newsletter von SuperClix:

„Zumindest ist SuperClix so zum größten unabhängigen (!) Netzwerk geworden (und das ohne Fremdkapital durch eine AG), und zusammen mit der größten Auswahl an exklusiven Partnerprogrammen in Deutschland eine echte Alternative für alle Partner (Affiliates), die das Netzwerk wechseln oder ein anderes Netzwerk testen möchten…“

Und Commission Junction ließ über eine Agentur ein Statement von Michael Kruse (Country Manager Deutschland) verbreiten:

„Wir werden 2008 noch einige ungewöhnliche Allianzen und Übernahmen im deutschen Affiliate Markt erleben. So könnten Affiliate-Agenturen beispielsweise eigene Netzwerke (übernehmen) aufbauen oder Netzwerke ihrerseits Agenturen schlucken. Die strikte Trennung von Agenturen und Netzwerken wird sich sicher lockern. Weitere Marktbereinigungen sind durchaus denkbar, da vor allem kleinere Anbieter unter einen stärkeren Margendruck kommen werden. Was 2008 außerdem noch stärker greifen wird, ist die Internationalisierung der Affiliate Marketing-Netzwerke.“

Interessante Mutmaßungen von Michael Kruse. Ob er hier aus dem Nähkästchen geplaudert hat? Michael Kruse ist Leiter des Arbeitskreises Affiliate-Marketing im BVDW…

2008 wird also ein spannendes Jahr werden. Da ja auch – wie zu hören ist – weitere international tätige Affiliate-Netzwerke in Deutschland Fuß fassen wollen…

Gibt es Meinungen dazu? Bitte verwenden Sie die Kommentarfunktion.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
Tags: ,
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Affiliate-Netzwerke in Deutschland – wie geht es weiter?  comments 

Keine Antworten

  1. avatar Markus

    War adbutler denn bisher „unabhängig“? War ja ursprünglich von der geizkragen AG gegründet worden. Wurden die da irgendwann ausgegliedert? Hab ich irgendwie net mitbekommen.

    Ansonsten hab ich doch den Eindruck, dass die meisten Netzwerke innerhalb der jeweil. AG doch einigermaßen autark funktionieren. Zumindest für Merchants und Affiliates kann ich in der Unabhängigkeit, die Marcus angesprochen hat, bestenfalls einen sehr geringen Mehrwert sehen. Für die Betreiber und Mitarbeiter von Netzwerken wohl schon eher.

    Zur Aussage von Michael Kruse: er ist da sicher mehr Insider als ich. Bei den Netzwerken gibt es aber imo nur zwei einigermaßen interessante Übernahme-Kandidaten: Superclix und affiliwelt. Superclix hat aber eine sehr „eigene“ Unternehmensphilosophie (das ist durchaus positiv gemeint) aufgrund derer mich eine Übernahme schon sehr überraschen würde. Bei affiliwelt könnte ich mir das schon eher vorstellen. Wenn YOC die auch noch dazu kauft, dürften Sie auf jeden Fall mal die Nr. 1 im Lead-Bereich sein.
    Vorstellbar wäre vielleicht auch, dass sich freenet von vitrado trennen möchte. Stellt sich nur die Frage, wer das haben will? Dort gibt´s wohl weder Affiliates noch Merchants (außer halt freenet), die nicht ohnehin auch in jedem größeren Netzwerk aktiv sind.
    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass CJ bzw. Valueclick sich gerne einen der beiden deutschen Marktführer angeln würde. Aber ob die zu haben sind?

    Eine Übernahme eines Netzwerkes durch eine Agentur kann ich mir kaum vorstellen (und eine Neugründung noch viel weniger) – der umgekehrte Fall scheint mir da schon deutlich realistischer. Würde ja auch Sinn machen. Die Netzwerke bieten ja jetzt z.T. schon Agentur-Dienstleistungen an.

    Ist aber natürlich alles reine Spekulation.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. Markus, freue mich sehr, mal wieder von dir zu hören. Hast dich ja dann doch nicht gaaaaanz zurückgezogen :-)

    Gruß
    Karsten

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)