magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Kommentar: Werbeblocker als Umsatzbremsen?
formats

Kommentar: Werbeblocker als Umsatzbremsen?

Aus der Reihe „Randbemerkungen – aus Affiliate-Perspektive“…

Über Sinn oder Unsinn von Werbeblockern kann man durchaus unterschiedlicher Meinung sein. Fakt ist auf jeden Fall, dass eine Vielzahl von Websites ohne Werbung nicht rentabel wären. Wenn mir jemand Content liefert, den ich suche, soll er mir dafür auch Werbung zeigen dürfen – so zumindest meine Einstellung. Werbeblocker halte ich also auch daher – nicht nur weil ich selbst von Werbung lebe – für eingeschränkt sinnvoll. Zumindest wenn sie das Einblenden klassischer Werbebanner verhindert sollen.
Richtig unangenehm wird es aber, wenn die Banner und/oder Links Teil des vom Besucher gesuchten Contents sind, wie das auf vielen Affiliate-Seiten der Fall ist. Das Blockieren der Werbung ist hier auch für den Besucher kontraproduktiv. Daher halte ich es zumindest auf solchen Seiten für absolut legitim, den Werbeblocker nach Möglichkeit zu umgehen.

Vor einigen Jahren hatte ich Norton Internet Security installiert. Damals hab ich ein bisschen herumprobiert, woran der darin enthaltene Werbeblocker Werbung als solche erkennt und ausblendet. Das Ergebnis war wie erwartet:

  1. an klassischen Bannerformaten
  2. an der Image-Source und dem Linkziel (bin mir jetzt nicht mehr sicher, ob nur eines von beidem, oder beides zutraf).

Seither mache ich folgendes, um Werbeblocker nach Möglichkeit zu umgehen:

  1. Links maskieren
  2. Banner nach Möglichkeit auf einen Server laden
  3. nach Möglichkeit keine klassichen Bannergrößen verwenden

Ein anderer Gastautor hat hier ja kürzlich die klassischen Bannerformate aufgelistet. Das sind die, die man vermeiden sollte ;)

Nun habe ich seit einigen Monaten Kaspersky installiert. Auch hier ist der Werbeblocker (die Funktion nennt sich hier „Anti-Banner“) defaultmäßig aktiviert. Dummerweise werden hier allerdings nicht nur Banner ausgeblendet, sondern auch gleich Affiliate-Links geblockt, d.h. der Besucher wird nicht zum Merchant weitergeleitet, sondern bekommt nur eine leere Seite zu sehen. Ich habe das dann gleich mal mit den größeren Affiliate-Netzwerken getestet.

Blockiert werden die Links von:

  • adbutler
  • affilinet
  • SuperClix

Nicht blockiert werden die Links von:

  • affiliwelt
  • belboon
  • CJ
  • TradeDoubler
  • Webgains
  • Zanox

Bei AdButler wird übrigens selbst das Login blockiert.

Die Frage ist nun: wie viele Leute haben Kaspersky installiert und ergibt sich dadurch ein spürbarer Nachteil?
Lt. Pressemitteilung hat Kaspersky bei den „Security Suites“ einen Marktanteil von 25% – das erscheint mir auch durchaus realistisch. Gravierende Nachteile gibt es bei den betroffenen Netzwerken aber dennoch nicht. Conversiontests zeigen hier keinen signifikanten Abfall im Vergleich zu anderen Netzwerken.

Aber es sollte wohl vor allem im Interesse der Netzwerke selbst liegen, daran zu arbeiten, diese Blockade zu umgehen. Für die dürfte der Unterschied dann doch spürbar sein.
So, das war´s von mir für dieses Jahr. Ich wünsche allen 100pp-Blog-Lesern frohe Weihnachten, einen guten Rutsch und alles Gute für 2009.

Der Kommentar “Randbemerkungen – aus Affiliate-Perspektive” entspricht nicht unbedingt der Meinung des Herausgebers.

Wie denken Sie darüber? Wir freuen uns über Ihre Sicht der Dinge…

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
17 Comments  comments 

17 Antworten

  1. Lustig, daß diverse Netzwerke sogar ein PP für Kaspersky betreiben. Obwohl die Sache an sich gar nicht so lustig ist. Deine Lösungsansätze sind allerdings gut – und maskieren funktioniert immer?

    Wenn du sagst 25% Verbreitung sind realistisch – wieso hast du es dann in deinen netzwerkübergreifenden Conversiontests nicht bemerkt – eine Erklärung?!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. avatar Markus

    Nicht 25% Verbreitung, sondern 25% Marktanteil. Is ja ein kleiner Unterschied. Hat ja bei weitem nicht jeder eine Security Suite installiert.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  3. Ah okay, das ist aber nicht sehr vielsagend. Wieviele User haben es denn nun installiert?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  4. Wir ZXler hatten auch mal das Problem, dass Kaspersky unsere Links geblockt hat. Nach ein paar kurzen Gesprächen wurde die Sperre schnell aufgehoben. Das kann ich auch der Konkurrenz nur empfehlen ;-)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  5. Ich dachte eher ihr hättet Kaspersky empfohlen die Konkurrenz drin zu lassen ;-)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  6. avatar Markus

    @Henning

    Kann ich nicht sagen. Ich kann nur sagen, dass es offensichtlich nicht wirklich eine Rolle spielt. Sind auf jeden Fall deutlich unter 5%. Ich schätze mal auf eine Größenordnung von rund 1%.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  7. avatar yi

    Spybot S&D ist auch sehr verbreitet und blockiert sämtliche Links von CJ und andere Networks, dummerweise ändert das Programm direkt die hosts Datei, so dass der Besucher nicht mal weiß, dass Werbung blockiert wird (man wird zu localhost weitergeleitet und bekommt eine weiße Seite wenn man mit Spybot S&D die CJ Links aufruft)…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  8. […] Ich habe das Verfahren des Referrer-Tracking im deutschsprachigen Raum erstmalig bei Versicherung.net wahrgenommen und fand diese Lösung auf den ersten Blick eigentlich recht attraktiv. Zwar würde ich mich selber auf keinen Fall als SEO bezeichnen und kann somit die folgenden Thesen nicht verifizieren, aber ich habe schon des öfteren gehört, dass Links auf Authoritäten und themenrelevante Seiten auch dem Ranking der eigenen Seite helfen können. Ebenfalls sollen einige Suchmaschinen Affiliate-Links ja nicht gerade mögen und durch Ad-Blocker werden als Affiliate-Links entlarvte Verweise auch schnell ausgeblendet. Man liest eigentlich überall, dass man Affiliate-Links aus mehreren Gründen maskieren sollte. […]

  9. „Fakt ist auf jeden Fall, dass eine Vielzahl von Websites ohne Werbung nicht rentabel wären.“

    Natürlich! Das ist die Logik unserer Welt, aber noch immer verstehen manche Menschen das überhaupt nicht! Pff..

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  10. Das Problem scheint sich zu verschärfen.
    Wie jetzt in diversen Foren und Blogs bemerkt wird, scheinen die Anti-Banner nicht nur Banner, sondern auch teilweise Textlinks zu sperren.
    Klickt jemand auf einen Textlink erscheint eine weiße Seite.

    Betroffen sind scheinbar User, die Firefox 3.5 nutzen, sowie die Kasperky Internet Security oder Norton mit Anti-Banner (angeblich jetzt die Standardeinstellung).
    Gesperrt werden wohl Links, die mit ad*, banner* oder partner* beginnen. D.h. alle Affilinet-Links, sowie z.B. die Links der Agentur Nonstoppartner (z.B. über Zanox).

    Affilinet ist bereits aufmerksam geworden und versucht mit Kaspersky eine Lösung zu finden.

    Auch bei mir melden sich Kunden, die nicht auf mit Textlinks beworbene Websites gelangen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  11. avatar CBS

    Bei „ad*“ wäre Zanox wohl auch weitgehend betroffen, da die Links m.W. i.d.R. über ad.zanox.com gehen, oder?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  12. Natürlich ist es so, das Werbeblocker heute einen erheblichen Teil des Umsatzes vernichten. Denn Werbung die keiner sehen kann, die klickt keiner. Und Werbung die keiner klickt, die bringt auch keinen Umsatz.

    Und ein Werbeblocker gehört längst zum guten Ton eines jeden PCs.

    Aber es gibt wirksame Mittel gegen Werbeblocker. ;-)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  13. […] diesem Zusammenhang sind sicherlich auch diese zwei etwas älteren Beiträge interessant: Werbeblocker als Umsatzbremsen? Wie man Werbeblocker etwas überlisten […]

  14. […] Wird über kurz oder lang das auf der eigenen Website integrierte Script des Meta-Netzwerks von Werbeblockern erkannt? Siehe auch “Kommentar: Werbeblocker als Umsatzbremsen?“ […]

  15. avatar klimm

    Wie maskiert ihr die Links genau?
    Mit Javascript bekommt man ja Probleme, wenn der Nutzer Skripte blockiert (zB mit Firefox Addon NoScript) oder im Browser ausgeschaltet hat.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  16. […] Werbeblocker als Umsatzbremsen? Wie man Werbeblocker etwas überlisten kann […]