magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Einführung: Blogs bieten Chancen für Affiliates
formats

Einführung: Blogs bieten Chancen für Affiliates

Weblogs – kurz Blogs – haben in den letzten drei bis vier Jahren einen regelrechten Boom erlebt. Fast jeder, der heute häufig im Internet unterwegs ist, liest entweder Weblogs oder ist sogar selbst Besitzer eines solchen.

Was ist ein Blog?

Bei einem Blog handelt es sich um eine Art Internet-Tagebuch, in dem alle Einträge in einer chronologischen Reihenfolge und meist mit Datum versehen verfasst werden. Oft werden täglich neue Beiträge geschrieben und veröffentlicht, die der Besucher lesen und auch kommentieren kann. Den Betreiber eines Weblogs nennt man umgangssprachlich „Blogger“.

Mittlerweile gibt es Weblogs zu fast jedem Thema, ob privat oder beruflich. Für Affiliates interessant sind natürlich Blogs von anderen Affiliates (um von ihnen zu lernen), Blogs von Merchants (um auf dem Laufenden in Sachen Partnerprogramme zu bleiben), und natürlich Blogs von Affiliate-Netzwerken und -Agenturen. Hier eine Zusammenstellung von vielen guten Blogs zum Thema Marketing…

Manche benutzen ein Blog, um ihre Leser an der Lösung eines privaten Problems, z. B. der Nikotinentwöhnung, teilhaben zu lassen. Andere schreiben über ein Hobby, berufliche Interessen oder einfach über aktuelle Dinge des Weltgeschehens.

Auch Unternehmen haben diesen Trend inzwischen erkannt und nutzen Weblogs, um die Kundenbindung und die Popularität ihrer Produkte zu steigern. Außerdem trägt ein Weblog dazu bei, die Firmenhomepage immer aktuell zu halten und somit die Position in den Suchmaschinen zu festigen.

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und selbst ein Blog eröffnen möchte, hat zahlreiche Möglichkeiten. Wer nicht viel Ahnung von Programmiersprachen und ähnlichem hat, kann einen der zahlreichen Blogdienste im Internet nutzen. Hierbei wird in wenigen einfachen Schritten ein neues Weblog eröffnet und dieses gleich mit einer individuellen Domainadresse versehen. Auch um die Bereitstellung von Webspace braucht sich der Benutzer nicht zu kümmern, da der Blog direkt beim Anbieter gehostet wird.

Alle, die es etwas professioneller haben möchten, können auf eine kostenlose Blogsoftware zurückgreifen, welche dann allerdings selbst installiert werden muss. Die bekannteste ist zur Zeit WordPress (auch mein Blog ist mit WordPress aufgesetzt…), ein kleines Content-Management-System, das mittlerweile von den meisten professionellen Bloggern benutzt wird. Die Software selbst ist kostenlos, lediglich für einige PlugIns könnten zusätzliche Kosten anfallen. Auch mit WordPress ist es möglich, den Blog direkt beim Anbieter zu hosten und eine eigene Subdomain dafür zu bekommen. Aus suchmaschinentechnischer Sicht ist dies jedoch eher schlecht. Wer wirklich professionell bloggen will, sollte sich daher einen eigenen Webspace mit PHP und einer MySQL Datenbank sowie eine eigene Domain besorgen.

Weblogs weisen einige Besonderheiten im Vergleich zu einer normalen Webseite auf. Der Betreiber hat verschiedene Möglichkeiten, sein Blog mit anderen Weblogs zu vernetzen. So können über die Funktion „Trackback“ Beiträge zwischen verschiedenen Blocks ausgetauscht und damit Links generiert werden. Für den Besucher steht in der Regel ein so genannter „RSS Feed“ (RSS-Feeds für Affiliates…) zur Verfügung. Mit dessen Hilfe und einem entsprechenden Feedreader können Sie neue Beiträge abonnieren und bekommen diese automatisch per E-Mail geschickt.

Neben den allseits bekannten Textblogs, in denen meist nur geschriebene Beiträge veröffentlicht werden, gibt es auch so genannte Audioblogs, die ausschließlich aus Audiobeiträgen in MP3- oder ähnlicher Form bestehen.

Für den Webmaster eignet sich ein Blog sehr gut, um eine bereits vorhandene Webseite weiter auszubauen und ständig aktuell zu halten. Weblogs werden in der Regel von den Suchmaschinen sehr schnell indexiert und neue Beiträge meist innerhalb weniger Stunden aufgenommen. Durch die vielfältigen Möglichkeiten der Vernetzung mit anderem Blogs lässt sich eine Webseite so viel schneller bekannt machen als mit herkömmlichen Methoden.

Im nächsten Beitrag werde ich darauf eingehen, wie man als Affiliate sein Blog vermarkten kann, zum Beispiel mittels Partnerprogrammen…

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Einführung: Blogs bieten Chancen für Affiliates  comments 

Keine Antworten

  1. […] Zweiter Teil zu Einführung: Blogs bieten Chancen für Affiliates […]