magnify
Home Themen Affiliate-Netzwerke paypartner.de – Reihe: Die kleinen Affiliate-Netzwerke
formats

paypartner.de – Reihe: Die kleinen Affiliate-Netzwerke

In dieser Reihe schaue ich mir aus Affiliate-Sicht die Partnernetzwerke an, die bislang nicht so eine große Beachtung finden wie die Top 10: Zanox, affilinet, SuperClix, ADCELL, belboon-adbutler, TradeDoubler, webgains, Commission JunctionTradeTracker und affiliwelt.net.

Lohnt sich die Registrierung und hat der Anbieter eine Chance, sich im Affiliate-Markt zu behaupten?

paypartner.de

Inhaber: PayPlus GmbH, Aachen
Partnerprogramme: 2 (Stand: 13.4.09)
Auszahlung: alle 14 Tage, ab 50 Euro
Programmbewerbung: nur 1x Anmelden, danach freie Programmwahl

payparter-startseite

Die Startseite von paypartner.de

Der Betreiber

Wer steckt hinter paypartner.de? Die Frage lässt sich normalerweise leicht beantworten, indem man ins Impressum schaut. Doch dieses existiert auf dieser deutschen Domain nicht, was nicht gerade unriskant ist. Erst über die Denic erfährt man, dass die PayPlus Gmbh der Eigentümer der Partnernetzwerk-Domain ist. Das Unternehmen betreibt über payplus.de ein Forderungsmanagement zur Abwicklung von Online-Shop-Geschäften. Auch das Erotik-Auktionsportal erobuy.tv gehört zum Projektpaket der Gesellschaft.

Anmeldung

payparter-anmeldung

Schon bei der Anmeldung werden extrem viele Detailangaben gefordert

Zum Anmelden musste ich ein recht ausführliches Formular mit meinen Kontaktdaten ausfüllen. Auch die Kontoinformationen müssen gleich zu Beginn eingetragen werden. Dazu zählen bei Banküberweisung auch die Adresse der Bank und der SWIFT-Code.

Vor dem Abschicken müssen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen anerkannt werden. Allerdings existieren diese gar nicht. Die AGB-Seite ist leer!

payparter-agb

Nicht vorhandene AGB, die man bei der Registrierung aber akzeptieren muss

Eine Bestätigungsmail wird nicht verschickt. Ich kam sofort in den Partnerbereich mit den Werbemitteln. Die Website liegt in englisch, deutsch, französisch, spanisch, italienisch, portugiesisch, holländisch und russisch vor.

Programme

payparter-programmliste

Die Programmliste ist überschaubar – ganze zwei Partnerprogramme sind gelistet

Im Grunde kann man ein Partnernetzwerk schon als ein solches bezeichnen, wenn mindestens zwei Programme zur Auswahl stehen. Und genau das ist bei paypartner.de der Fall.

Erobuy.tv ist dabei sogar ein eigenes Portal der PayPlus GmbH. 7 Euro werden pro Sale gezahlt. Es gibt jedoch keine Erläuterungen, auf welche Tätigkeit sich der Betrag bezieht. Der Kunde kann das Auktionsportal für Aktmodelle, erotische Filme und Produkte, Dessous etc. 30 Tage kostenlos testen. Erst anschließend zahlt der Teilnehmer 3,95 Euro pro Monat. Erhält der Partner die Provision schon bei Anmeldung zum Testen oder erst danach? Die Website scheint nicht gut gepflegt zu werden, da sich darauf eine Promotionsaktion zum kostenlosen Einstellen von Auktionen befindet. Diese endete jedoch bereits Ende 2008.
Auch auf der erobuy.tv entdecke ich eine Informationsseite über das Partnerprogramm mit der Überschrift „Cash in the Täsch!“. Darunter befindet sich – wer hätte es anders erwartet – nichts!

Fastload.tv ist das zweite Programm des Netzwerkes. Dieses stammt nicht aus dem eigenen Haus, sondern ist ein Projekt des britischen Anbieters ICQ Internet LLC.
Es läuft auch über SuperClix. [Anmerkung von Karsten Windfelder, 14.03.09: Inzwischen ein Hinweis auf der SuperClix-Website: „Das Partnerprogramm wird aufgrund Zahlungsverzug storniert.“] In beiden Netzwerken werden 10 Euro Provision gezahlt. Es ist ein Tool zum Laden von Filme, Musik, Games, Software und Texten aus dem Usenet zum Preis von 6,90 Euro pro Monat. Auch hier gibt es eine Testphase, bei der sich erneut bei paypartner.de die Frage stellt, ab wann die Vergütung gezahlt wird.

Erobuy bietet derzeit nur Textlinks an. Alle Programme und die Werbemittel sind auf einer Seite untereinander dargestellt. Das mag derzeit noch übersichtlich sein. Aber sollte tatsächlich der Fall eintreten, dass weitere Partnerprogramme aufgenommen werden, sollte sich der Betreiber eine andere Struktur überlegen.

Das Netzwerk bietet zudem mehrstufige Provisionen an. Mit dem „Partner werben Partner“-Programm können 10%  der vom Beworbenen generierten Sales verdienen.

Vergütung und Auszahlung

Die Provision ist abhängig vom Merchant. Für die beiden aktuellen Kampagnen werden 7 und 10 Euro pro Sale gezahlt. Das Netzwerk wirbt jedoch mit „Für einen Click kann das für Sie bis zu 20 EURO bedeuten!“. Die Cookie-Laufzeit beträgt für alle Programme 1 Jahr. Zusätzlich gibt es eine weitere Trackingmethode, die jedoch nicht weiter genannt wird.
Es soll keine Stornierungen geben.

Die Auszahlung erfolgt alle 14 Tage, jedoch erst ab 50 Euro. Die Auszahlung erfolgt per europaweiter Überweisung oder PayPal, auf Wunsch auch anonym.

Statistik

payparter-statistik

Die Statistikfunktionalität ist besser, als bei manch anderem kleinen Netzwerk üblich

Das Statistiktool besteht aus 4 Teilen. Auf jeder Seite sind die Ergebnisse grafisch und darunter in Textform angegeben. Die schnelle Statistik weist alle Verkäufe, die zurückkehrenden Verkäufe (vermutlich sind damit die Stornos gemeint, die es ja gar nicht geben sollte), die sekundäre Kommission, Kommission für Traffic, die Gelderstattung und die Auszahlungssumme.
In der detaillierten Statistik kann ich mir jede Transaktion für einen beliebigen Zeitraum ansehen.
Die Views über einen frei wählbaren Zeitraum finde ich unter „Traffic“.
Und schließlich kann ich mir die Historie der Auszahlungsbeträge ansehen.
Die Statistiken werden 5 Minuten nach der Transaktion aktualisiert.
Insgesamt macht der Statistikteil einen guten Eindruck.

Support

payparter-support

Der Partnerservice ist per Telefon, Email und ICQ erreichbar. Alle Anfragen sind über ein Ticket-System sehr komfortabel sichtbar.

Besondere Werbeformen

payparter-werbemittel

Auch wenn aktuell nur Banner und Textlinks bereit stehen, können Merchants generell auch Text-Ads, Hover/Layer-Ads und Flash-Ads einsetzen.
Als Besonderheit dürfen Affiliates auch eigene Banner und Textlinks erstellen, was sogar erwünscht ist. Diese können anderen Partner zur Verfügung gestellt werden. Die besten werden prämiert. Auch dürfen die Banner der Merchants auf den eigenen Server kopiert werden.

Fazit

Beim Fazit möchte ich bei den positiven Ansätzen beginnen.
Hier sind zu nennen: Partnerwerbeprogramm, keine Einzelbewerbungen, 1 Jahr Cookie-Laufzeit, 14tägige Auszahlung, keine Stornierungen, detaillierte Statistiken, Support auch über ICQ und sehr viel Freiheiten im Bereich der Werbemittel.
Da sind durchaus einige interessante Aspekte dabei, die ich auch bei anderen Partnernetzwerken gerne sehen würde.

Doch das kann natürlich nicht über die grundsätzlichen Schwächen von paypartner.de hinwegtäuschen. Ein Netzwerk ohne Impressum und ohne AGB, die man auch noch bestätigen muss, ist natürlich schon alleine ein No-Go. Hier offenbart sich auch, dass die Versprechungen, die gerade unter Positives gelobt worden sind, zum Teil nicht viel wert sind.
Es gibt zwar ein Support-Formular, aber eine Telefonnummer oder gar eine ICQ-Kennung ist nicht zu finden.

Wer über das Image des Betreibers PayPlus bei einzelnen Personen mehr erfahren möchte, den verweise ich lieber auf gängige Suchmaschinen. Auch das Ergebnis dieser Suche stärkt nicht gerade das Vertrauen in eine zuverlässige Partnerschaft.

Des Weiteren ist das Auszahlungsminimum von 50 Euro viel zu hoch, zumal gerade einmal zwei Partnerprogramme enthalten sind. Eines davon lässt sich auch über SuperClix bewerben. [Hinweis: siehe Anmerkung weiter oben…] Es bleibt somit derzeit praktisch ein einzelnes Programm, wodurch aus dem Netzwerk ein Inhouse-Programm für erobuy.tv wird. Wer sich dafür interessiert, kann paypartner.tv ausprobieren. Aber ansonsten sehe ich im jetzigen Zustand keinerlei Hoffnung, dass dieses Netzwerk in die Top 20 der Partnernetzwerke aufsteigen wird. Es genügt einfach nicht, eine externe Affiliate-Software von der SoftService Inc. aufzusetzen und diese nicht zu pflegen.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
2 Comments  comments 

2 Antworten

  1. avatar Michael Zander

    Die Idee, hier auch die Kleinen zu berücksichtigen ist toll, aber wenn ich diese Vorstellung lese, stellt sich ernsthaft die Frage, warum man sie hier veröffentlicht. Die offensichtlichen formalen und juristischen Mängel und Unzulänglichkeiten sollten jeden ernsthaften Affiliate und auch Merchant davon abhalten, ein solches Netzwerk zu nutzen. Zumal es doch wirklich genug Alternativen gibt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. Mittlerweile ist auf der Seite nur noch eine Plesk Standardseite zu sehen, den Anbieter gibt es wohl nicht mehr.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)