magnify
Home Themen Affiliate-Marketing BasketURL – Conversion direkt in den Korb?
formats

BasketURL – Conversion direkt in den Korb?

Viele Affiliates geben sich größte Mühe um jegliche nur erdenkliche Stellschraube der Conversion-Maschinerie in die richtige Stellung zu bewegen. Häufig sind die Besucher aus dem Affiliate-Umfeld bereits „ready to buy“ und heiß auf das beworbene Produkt. Dann folgt der Sprung zum Merchant. Je nach Merchant und Shopsystem geht für den potentiellen Kunden jetzt der Usability-Alptraum an. Vom einfachen: „Wo verflixt ist dieser Warenkorb-Button“ bis zum „Warum muss ich mich hier anmelden“ ist alles dabei, was den durchschnittlichen Netzkäufer zum Abbruch treibt.

Selbst mir ist es schon passiert, dass ich 5 Minuten brauchte um in einem wirklich großen und bekannten Shop das von mir gewünschte Produkt in den Warenkorb zu bekommen. Wie muss es dann erst Lieschen Müller gehen, die Cookies wahlweise für etwas zum Naschen oder einen Computer-Virus hält?

Sucht man nach Lösungsansätzen für diese Schwierigkeiten landet man recht schnell bei der Idee dem Besucher diese Arbeit abzunehmen und für ihn den Warenkorb zu bestücken. Gerade auf dem US-Markt wird dieses Warenkorb-Deeplinking gerne genutzt. Allen voran schreitet dort Amazon, die über ihre API sogar noch weitere Warenkorb-Manipulationen zulassen. In der Theorie somit keine große Schwierigkeit – müsste man dem Merchant-Shop doch nur Artikel-Nummer und Menge mitteilen können. Jeder der schon mal eine URL mit Variablenübergabe gesehen hat wird denken: „Kein Problem, das geht“. Nur warum wird diese BasektURL in Deutschland nicht angeboten, bzw. nicht genutzt.

Frech wie ich bin habe ich mir erlaubt mal einige Vertreter der Netzwerkzunft um ihre Meinung zu bitten. Herausgekommen sind folgende Haken und Ösen, die es dem deutschen Affiliate mal wieder fast unmöglich machen so zu arbeiten:

Rechtliche Probleme
Erwartungsgemäß sehen viele meiner „Informanten“ im europäischen Rechtsraum die Schwierigkeit, dass man mit dieser Funktion vom Affiliate zum Quasi-Shopbetreiber wird. Keine schöne Vorstellung, da man damit recht schnell in die ein oder andere Abmahnfalle stolpern kann. Ungeklärt bleibt ob eine zwischengeschaltete Seite nach dem Motto „Sie werden zu unserem Partnershop XY weitergeleitet und Produkt YZ in den Warenkorb gelegt“ Abhilfe schafft.

Technische Schwierigkeiten der Shopsysteme
Leider sehen viele Shopsysteme von der Stange diesen Warenkorbdirekteinsprung nicht vor. Außerdem müsste man zur sinnvollen Durchführung netzwerkweite- bzw. netzwerkübergreifende Übergabevariablen festlegen, sonst dürften die Affiliates für jeden Shop auch noch unterschiedliche Parameter verarbeiten.

Nachfrage seitens der Affiliates
In der Vergangenheit gab es diese Funktionen wohl bei zwei deutschen Partnerprogrammen, aber die Nachfrage seitens der Affiliates war zu gering. Hier denke ich ließen sich die Affiliates schon überzeugen, wenn die rechtichen Schwierigkeiten klar ausgeräumt sind.

Nachfrage seitens der Merchants
Faktisch ist die Nachfrage von Seiten der Shopbetreiber bzw. Agenturen nicht in höherem Ausmaß vorhanden. Auch hier bin ich der Meinung, dass sich das mit entsprechender „Aufklärung“ beheben lässt.

Fazit
Von meinem Standpunkt aus eine geniale Möglichkeit die Conversion und Umsätze zu erhöhen, aber wohl doch mit zu vielen Stolpersteinen. Gerade die rechtliche Unsicherheit müsste vorher geklärt werden.

Rede und Antwort standen mir für diesen Beitrag: Denis Maibaum (linkmafia.org), Marcus Lutz (Superclix), Manuel Kester (Belboon-Adbutler), Silke Steffan und Andreas Sasnovskis (Webgains). Vielen Dank.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für BasketURL – Conversion direkt in den Korb?  comments 

Keine Antworten

  1. Es ist richtig, dass der Affiliate bei solchen White-Label-Lösungen (zumindest bis zum Checkout) mehr Vorkehrungen treffen muss, um rechtlich auf der sicheren Seite zu sein, als bei simplen Verlinkungen. Bzw. der jeweilige Merchant muss eben dafür sorgen, dass er seinen Affiliate passende Infotexte zur Einbindung auf deren Seite bereitstellen kann, so dass jederzeit erkennbar ist, wer hier eigentlich als Anbieter auftritt.

    Ob ein normaler Affiliate derartige Lösungen benötigt bzw. über die Zeit und Kenntnisse für eine solche Anbindung verfügt, ist sicherlich fraglich. Für professionelle Affiliates kann dies aber durchaus Sinn machen, um dem Besucher einige Klicks zu ersparen.

    Wir bieten eine solche Lösung für die Shop-Software CP::Shop übrigens von Haus aus an:
    http://www.sandoba.de/dokumentation/cms-infos/webservices-warenkorb-517.html

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)