magnify
Home Themen Partnerprogramme Deal-Partnerprogramme – Modeerscheinung oder Zukunft?
formats

Deal-Partnerprogramme – Modeerscheinung oder Zukunft?

Die „klassischen“ Websites rund um Gutscheine und Rabatte sind bekannt bei Schnäppchenjägern. Wer sparen will, der schaut auf Plattformen wie coupons4u.deraba.tt oder einfach auf gutscheine.de. Onlineshop anklicken, Artikel auswählen, Rabattgutschein einlösen und fertig.

Doch aktuell machen „Deals“ die Runde. Haben die Gutschein-Sites „ausgedient“ oder brauchen Sparfüchse einfach mehr Kick?

Denn mittlerweile sprießen „Deal-Seiten“ wie Pilze aus dem Boden. Sparen allein reicht nicht mehr. Der Besucher will den letzten von 100 hochwertigen Wellnessgutscheinen für 10 Euro abstauben, X % auf „coole Dinge“ in seiner Stadt erhalten… Und so gehts: Gutschein kaufen, einlösen und sparen.
Privatpersonen können ungenutzten Gutscheine jetzt sogar weiterverkaufen, zum Beispiel auf redeal.de.

Und die Möglichkeiten an Deals werden immer vielfältiger: Von Städtedeals über Reisen, Elektronik und Bürobedarf wird alles geboten.

Der „Deal-Trend“ zeigt sich seit vergangenen Herbst auch bei den Partnerprogramm-Neustarts:

Ging es 2010 los mit groupon.de (Städtedeals), dailydeal.de (Städtedeals und mehr) und biodeals.de (Bio, Fairtrade und Energiesparen), zeigen sich die Deal-Affiliate-Programme diesen Sommer richtig aktiv.

An den Start gegangen sind dealticket.de, promozenbra.com (beides Städtedeals), dealclub.de (Elektronik & Computer), better-deal.de (Drucker & Schreibwaren) sowie dealgigant.de und deallx.at (beide Gemischtes).

Selbst bekannte Marken und Plattformen wie „Ab-in-den-Urlaub“ oder „Kurz-mal-weg“ springen auf den Deal-Zug auf und starten dazu die separaten Plattformen ab-in-den-urlaub-deals.de und kurz-mal-weg-deals.de.

Affiliates können also auch die Welt der Deals ausprobieren und die Deal-Partnerprogramme auf passenden Websites bewerben.

Ob sie Mode oder die Zukunft sind, wird sich dann zeigen. Auf jeden Fall sind Deals eine weitere Möglichkeit für Merchants und Anbieter, ihre Marken und Artikel zu bewerben.

Habt ihr schon Erfahrungen mit Deal-Partnerprogrammen gesammelt?

Auf jeden Fall viel Erfolg.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
2 Comments  comments 

2 Antworten

  1. Die Deal-Seiten beinhalten ein Konzept, dass sehr gut neben den Gutscheinseiten bestehen kann. Ich bin sicher, dass keines der beiden Konzepte das andere vom Markt verdrängen wird. Zu unterschiedlich sind die Zielgruppen. Während Gutscheinseiten meistens spontane Einkäufe fördern können, weil die Gutscheine sofort eingelöst werden können, sind die Deal-Seiten für gezielte Käufer geeignet. Die Gutscheine können meistens erst einige Tage nach Ende des Deals genutzt werden. Zudem sind diese Deals nicht kostenlos, sondern der Gutschein muss für einen kleinen Betrag gekauft werden. Ich bewerbe aktuell Groupon, Daily Deal und ab-in-den-urlaub-deals. Die Deals werden auch von meinen Nutzern zeitweise gut angenommen (vor allem Online-Deals), gespannt bin ich wie sich ab-in-den-urlaub-deals weiter entwickeln wird, da ich dieses Konzept für besonders spannend und aussichtsreich halte.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. avatar Claudia Windfelder

    Laut einem Artikel vom 30.09.2011 auf focus.de könnten die Gutscheine des Schnäppchenportals Promozebra wertlos sein.
    Dazu auch: http://www.focus.de/digital/internet/kunden-laufen-sturm-coupons-von-schnaeppchenportal-promozebra-wertlos_aid_670645.html

    Vielleicht gibt es Affiliates unter euch, die das PP beworben haben? Was habt ihr für Erfahrungen?

    Grüße,

    Claudia

    VN:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)