magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Affiliate-Netzwerke in Russland: „MixMarket“ vs. „Gde Slon?“
formats

Affiliate-Netzwerke in Russland: „MixMarket“ vs. „Gde Slon?“

Das Online Marketing in Russland entwickelt sich sehr rasant. Immer mehr Internet affine User betreiben eigene Internetseiten, eignen sich SEO- und Affiliate Marketing-Wissen an und interessieren sich für die Möglichkeiten, mit Online Marketing Geld zu verdienen. „Wie verdiene ich Geld mit Partnerprogrammen“ ist eine der populärsten Suchanfragen und wird in der russischen Suchmaschine Yandex 10 Mio. Mal indexiert.  Die Resonanz auf die Nachfrage ließ auf sich nicht lange warten und seit 2005 bauen folgende russische Affiliate Netzwerke ihre Geschäfte stark aus: „MixMarket“, „Gde Slon?“, „Kavanga“ und „Myragon“. In diesem Artikel werden die zwei stärksten und somit konkurrierenden Affiliate Netzwerke  – „MixMarket“ und „Gde Slon?“ vorgestellt und verglichen.

MixMarket

Das Affiliate Netzwerk MixMarket wurde 2005 durch den größten russischen Internet Marketing Konzern AdLabs gegründet. Das Ziel des Projektes ist laut den Gründern „die Förderung des Partner-Marketings im RuNet sowie die Entwicklung eines Systems, das faire und transparente Beziehungen zwischen den Online Partnern verschaffen würde“. Für heute (13. November 2011) sind bei MixMarket 438 Werbetreibende, 3.557 Partner und 6.418 Plattformen registriert.

MixMarket richtet sich in erster Linie an die Werbetreibenden, die auf der Suche nach neuen Werbeformen sind, sowie auf die Seiteninhaber, die anhand ihrer Internetpräsenzen etwas dazu verdienen wollen. Für die letzteren gibt es drei verschiedene Teilnahmeoptionen: Mix-Waren, Mix-Uni (eng.) und Programme des Werbenetzwerks Yandex.

Mix-Waren ist ein Service der Waren- und Dienstleistungswerbung, der auf CPC-Basis funktioniert. Klickkosten sind für jede Warenkategorie fix und betragen normalerweise 1,5 – 3 RUB (4 – 7 Cent) pro Klick.

Mix-Waren bieten den Partnern folgende Kooperationsmöglichkeiten:

  1. Programm „Kontextware“: Partner platzieren auf ihrer Seite einen Werbeblock aus einer bestimmten Kategorie mit konkreter Zahl von Waren (von 1 bis 5) – siehe Bild unten. Das Design des Werbeblockes kann beliebig angepasst werden.
  2. Programm „Mein Shop“: Der Partner sucht die passenden Rubriken aus, die für seine Seite interessant wären und bekommt im Fall der Zustimmung von Shop-Inhabern einen XML-Code mit allen Waren. Dieses Programm ist an die Preis-Listen-Seiten sowie an die Betreiber der eShops gerichtet.
  3. Programm „Wo kaufen?“:Das Programm ist an thematisch passende Seiten gerichtet. Beim Klick auf das erwähnte Produkt wird man auf eine Seite weitergeleitet, auf der sich eine Liste mit Shops befindet, in denen man das Produkt erwerben kann.
  4. Programm „Fertiger Markt“: Das Programm ist eher für die populären und gut besuchten Portale und Communities des RuNets (wie Mail.ru) bestimmt. MixMarket bereitet selber einen Markt mit den bestimmten Waren vor und platziert diesen auf eine Seite eines populären Portals. Partner können den vorgefertigten Markt designtechnisch beliebig anpassen.

Der zweiter MixMarket-Service Mix-Uni aggregiert die ganzen Partnerprogramme des Netzwerks. Hier  wird nicht der Verkauf einer Ware oder Dienstleistung belohnt, sondern eine bestimmte Aktivität – Pay-Per-Action Basis. Als Beispiel kann hier die Leadgenerierung genannt werden. Für solche Aktivitäten variieren die Provisionen von 1 bis 1.300 RUB (0,23 € – 30 €). Dieser Service gilt mittlerweile als viel attraktiver als der Mix-Waren, denn hier bekommt man mehr Unabhängigkeit und Kontrolle über die Werbemittel. Zudem gibt es eine Möglichkeit die passenden Konditionen selbst zu bestimmen. Schließlich erhalten Partner sehr hohe Provisionen, wenn sie sich stark engagieren.

MixMarket Netzwerk unterstützt zusätzlich Geotargeting, d.h. Werbetreibende bezahlen nur für den Klick aus der relevanten Region. Für die Partner bedeutet dies, dass nur die Klicks aus den bestimmten Regionen belohnt werden, wobei der Preis für den Klick höher ist (Aufpreis je Region: von 10 % – Region Ukraine bis 50 % – Moskau und Umland).

Damit ein Partner in das MixMarket-System aufgenommen wird, müssen bestimmte Qualitätskriterien erfüllt werden: Die Seite muss eine einzigartige Idee sowie Unique-Content haben. Somit werden die „Vorlagenleichen“ und „Bannerwüsten“ nicht berücksichtigt. Design, Usability sowie Funktionalität einer Seite sollen einen top Zustand aufweisen. Darüber hinaus spielen gute Ladezeiten und anständige Hostings (kostenlose Webspaces werden benachteiligt) ebenfalls eine große Rolle.

Vorteile von MixMarket:

  • Klares Interface
  • Verschiedene Boni
  • Kundenservice
  • Gute Konditionen und hohe Provisionen
  • Forum, FAQ und Corporate Blog

Nachteile von MixMarket:

  • Geringe Zahl von Merchants

„Gde Slon?“

Auf den ersten Blick wirkt das Affiliate Netzwerk “Gde Slon?“ (dt. „Wo ist der Elefant?“) viel ansprechender und engagierter als MixMarket. Die Macher des Netzwerkes haben einfach an ihre User gedacht, sodass diese sich auf der Homepage gleich wie zu Hause fühlen. Sowohl Partner als auch Merchants finden all die notwendigen Informationen in Form von Texten und Videos.

„Gde Slon?“ funktioniert sowohl auf CPC als auch auf CPA Basis, d.h. die registrierten Partner bekommen ihre Provisionen entweder für einen Verkauf bestimmter Produkte oder für eine bestimmte Aktivität wie Leadgenerierung. Angenommen werden nur die russischsprachigen Seiten oder diejenigen, die eine russische Version haben.

Den Partnern werden folgende Optionen angeboten, wie die Produkte vermarktet werden können:

  • Einfacher Link. Der Partner verlinkt das Produkt in seinem Content.
  • Kompaktes Widget inkl. Name und Bild eines Produktes.
  • „Schaufenster“. Ein Werbeblock mit mehreren Produkten.
  • Freie Links. Der Partner sucht sich beliebige Links auf verschiedene Produkte aus und baut diese frei in seinen Content ein.
  • Werbeblöcke, die anhand spezifischer Keywords zusammengestellt sind. Der Partner gibt relevante Keywords an, die für seine Seiten passen würden und das System stellt spezielle Werbeblöcke automatisch zusammen.
  • Verkauf über Agenten. Diese Option ist für besonders „faule“ Partner. Der Partner bekommt einen Java Script Code und installiert diesen auf seiner Seite. Dieser Code „sucht“ selbständig einen passenden Werbeblock, basierend auf dem Content der Seite. Die Produkte werden dann entweder in Form eines Links oder eines „Schaufensters“ integriert.
  • XML API. Diese Variante ist eher für die Web-Spezialisten. Anhand eines XML-Codes können verschiedene Parameter angegeben werden, wie bestimmte Werbeblöcke  im Endeffekt auf der Seite ausgeführt werden.
  • Verkauf über soziale Netzwerke. Hier geht es um einen einfachen Verkauf über eigene soziale Kanäle oder durch Empfehlungsmarketing.

In einem eigenen Konto bekommt jeder Partner eine Möglichkeit, den Verkauf der Waren anhand von Charts und Tabellen zu analysieren. Zusätzlich bietet das Affiliate-Netzwerk verschiedene Informationen zu Änderungen im Netzwerk und zusätzlichen Features in einem ausführlichen FAQ-Bereich sowie in dem eigenen Corporate Blog an. Besonders Social-Media-affine Partner können die News von „Gde Slon?“ unter anderem bei Facebook und Twitter verfolgen.

Vorteile:

  • Super Usability
  • Ausführliche Kontoverwaltung
  • Schnelles Wachstum
  • Prominente Merchants
  • Mehrere Optionen der Einbindung von Werbemitteln

Nachteile:

  • Junges Affiliate-Netzwerk, daher wenige Merchants
  • Partner müssen auf ihrem Konto über 1.000 RUB (24 €) haben, damit die Provision ausgezahlt wird, ansonsten werden die Einnahmen angehäuft.

Fazit

Zusammenfassend kann man sagen, dass trotz seines jungen Alters der russische Affiliate Marketing Markt ein hohes Wachstumspotenzial aufweist. Sowohl Nachfrage als auch Angebot treffen sehr gut aufeinander, wobei die Nachfrage das Angebot übertrifft. Man kann nur hoffen, dass sich immer mehr Anbieter ins Online-Geschäft trauen und dadurch die Entwicklung des Affiliate-Marketings in Russland fördern.

Zur Autorin: Olena Sikorska – auch bekannt als SEOMatrjoshka – spezialisiert sich auf SEO/SEA und Affiliate Marketing in Osteuropa  und arbeitet als Online Marketing Manager bei der iCrossing GmbH in München.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
3 Comments  comments 

3 Antworten

  1. avatar Sergej

    Die Frau meint sie kennt sich in Russland aus?

    Vergleich von größten affiliate netzwerken Russland´s? „Mixmarket“ und „Gde Slon“… wo bleiben die netzwerke wie: cityads.ru, admitad.com ?

    cityads.ru mit über 10.000 Publisher
    admitad.com mit über 38.000 Publisher und sehr vielen Programmen wie: Quelle, myToys, Lamoda (von Rocket Internet), eDarling….

    Kavanga: ist kein Affiliate Netzwerk, ist eine Online Agentur die Traffic einkauft und dies in CPL Konvertiert…

    Ich würde mal vorschlang, das nächste bericht sollte ich schreiben :)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: +1 (von 1 Bewertung)
  2. […] Weitere Infos zu Affiliate-Marketing in Russland finde ihr auch im Gastbeitrag von Olena Sikorska… […]

  3. avatar Andreas

    http://www.mastertarget.ru , die Nr. 1 unter den russischen Affiliate-Netzwerken mit rund 42000 Publisher

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)