Das Blog von Karsten Windfelder 

magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Nils Römeling: Affiliate auf Weltreise? Geht das? Ja, es geht!
formats

Nils Römeling: Affiliate auf Weltreise? Geht das? Ja, es geht!

Recap SEOCAMPIXX 2012: Eines der Highlights für SEOs und Affiliates ist das jährlich stattfindene Event in Berlin. Wir fassen hier in loser Folge ein paar interessante Vorträge für euch zusammen:

In seinem Vortrag “Affiliate auf Weltreise” hat Nils Römeling erneut über seine Weltreise berichtet. “Bewaffnet” mit Laptop, Kamera und seinen Affiliate-Projekten bereiste er in zwei Jahren zusammen mit seiner Frau stolze 33 Länder auf fünf  Kontinenten. Eigentlich können wir im Online-Business ohne Probleme ja auch von unterwegs arbeiten – eine Internetverbindung vorausgesetzt. Während Nils in seinem Reiseblog www.gnomad.de seine Reiseberichte veröffentlichte, schrieb er auf www.affiliate-auf-weltreise.de seine Erfahrungen als arbeitender Affiliate auf – mal häufiger, mal weniger. Seinen Seocampixx Recap gibt es auf der Affiliate-auf-Weltreise-Website.

7 Tipps von Nils für Affiliates auf Reisen

In  seinem Vortrag hat Nils seine wichtigsten Tipps für unterwegs sowie ein kleines 5-Minuten-Video zusammengestellt. Hier seine Quintessenz.

Tipp 1: Überall gibt es Internet

Wichtigster Punkt: “Internet gibt es überall – vor allem da, wo Touristen sind”. Somit braucht man sich als Onliner auch keine Sorgen zu machen, mal “offline” sein zu müssen – auch wenn das zwischendurch durchaus gewollt und befreiend sein kann.

Entweder man nutzt das WLAN in den Hotels, Hostels und sogar auf den Campingplätzen (in Neuseeland, Südafrika, Namibia) oder man besorgt sich im jeweiligen Land eine SIM-Card eines Telefon-Anbieters, Vodafone ist mittlerweile sehr weit verbreitet. Ebenso sind die Starbucks-Cafés weit verbreitet und mit guter Bandbreite ausgestattet.

Auch unterwegs (fast) immer online

Tipp 2: Sei gut vorbereitet!

Während die direkte Vorbereitung knapp sechs Monate dauerte (Versicherungen, Visa, Pässe etc.), war Nils seit knapp 1,5 Jahren vorher als Vollzeit-Affiliate selbstständig, dabei baute er knapp 100 Webseiten zu verschiedenen Themen auf. Wichtig war natürlich der Aufbau einer Homebasis bzgl. der schriftlichen Kommunikation (Finanzamt, Rechnungen etc.) . Dabei hat er möglichst viel Outsourcing betrieben: Steuerberater, ebenso Contentlieferanten, Programmierer, Grafiker, Linkbuilder.

Insgesamt trudelten vier Abmahnungen in dieser Zeit ein – glücklich, wer vorbereitet ist und die entsprechenden Kontakte schon vorher aufgebaut hat.

Tipp 3: Dinge, die eine Reise einfacher machen

Hier gab es Tipps wie z. B. einen 48-seitigen Reisepass, einen Presseausweis, diverse Kreditkarten und sogar eine Elektronikversicherung für Laptops und Kameras.

Tipp 4: Gehe sparsam mit der Zeit um

Während Reisen und die Welt sehen natürlich im Vordergrund stand, entschied sich Nils für ein Leben ohne Facebook und Twitter – alle Zeitkiller, die man nicht benötigt, weglassen!

Für mehr Infos hier sein Vortrag bei Slideshare, ebenso sein Video bei Youtube (allerdings ohne Musikuntermalung). Für Fragen steht Nils gerne zur Verfügung, am besten über sein Google Plus Profil.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
avatar

Über 

Claudia Windfelder ist als Online-Redakteurin für 100partnerprogramme.de tätig. Claudia twittert und hat ein Profil auf AffiliatePeople.

 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
3 Comments  comments 

3 Antworten

  1. [...] Nils Römeling: Affiliate auf Weltreise? Geht das? Ja, es geht! [...]

  2. Wie geil ist das denn, daum hoch für Nils und seine Frau, beim Tagträumen habe ich mich das schön öfters überlegt das das richtig cool sein wurde, um die welt zu jetten und geld zu verdienen mit seinen website habe das aber für unmöglich gehalten aber hier seht mensch wieder geht nicht, gibt es nicht

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  3. [...] wird im Blog von 100partnerprogramme.de über Nils Römelings Erlebnisse als Affiliate auf Weltreise und die Machbarkeit des Projektes [...]