magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Partnerprogramm-Test: tuifly.com
formats

Partnerprogramm-Test: tuifly.com

Auf einen Blick


Der Webauftritt von tuifly.com

Partnerprogramm:
tuifly.de

Provision:
5 – 5,50 EUR pro Sale, 2,50 – 10% pro Sale

Anmeldung:
über TradeDoubler, zanox sowie adgoal und YieldKit

Test-Fazit:
Das ehemalige Billigflieger-Buchungssystem hat sich zu einem umfangreichen Reiseportal gewandelt und überzeugt durch hohe Umsatzchancen und nützlichen Werbemitteln, fordert jedoch zahlreiche Einschränkungen.

Kurzbeschreibung

TUIfly.com ist ein Flug-Reise-Portal für Flüge, Mietwagen, Pauschalreisen, Hotels und weitere touristische Angebote. Im Mittelpunkt stehen die Linien der Fluggesellschaft TUIfly. Sie ist 2007 aus einer Fusion der beiden Low Cost Airlines HLX und Hapagfly entstanden und wurde dadurch Deutschlands drittgrößter Flug-Anbieter mit einem Passagieraufkommen von 13,5 Millionen Passagieren (Angabe aus dem Jahr 2007).

Auf der Plattform werden jedoch auch günstige Flüge von 19 Mitbewerbern wie Air Berlin, Germanwings, Condor, Germania, Air Mauritius, Air VIA Airways, Atlasjet, Freebird, Hello, InterSky, Oman Air, Pegasus, Sun Express, Transavia, XL-Airways Germany usw. angeboten. Bereits ab 31,99 EUR inkl. Steuern und Gebühren stehen Plätze auf über 13.000 wöchentlichen Verbindungen von 29 europäischen Flughäfen in 207 Städte in 58 Ländern bereit.

Das Partnerprogramm läuft seit Dezember 2004 über TradeDoubler, zanox sowie über die Metanetzwerke adgoal und YieldKit.

Für jede Buchung werden 5 EUR vergütet.
Premiumpartner mit sehr guter Qualität der vermittelten Besucher erhalten 5,50 EUR. Unter dieser Qualität versteht der Merchant in erster Linie einen hohen Anteil von Neukunden.

Für Flug-Gutscheine erhält der Affiliate 10% des Wertes, allerdings auf maximal 5 EUR begrenzt.

Vergütet werden jedoch nur Flugbuchungen aller Airlines (ausgenommen Germanwings und Condor), aber keine Zusatzbuchungen wie Mietwagen etc. Sales und Leads werden nur bestätigt, wenn auch ein Klick zugeordnet werden kann. Eine reine Vermittlung von Bestandskunden führt zu Überprüfungen und bei Verdacht auf Cookie-Spam oder Cookie-Dropping zum Ausschluss, Nichtanerkennung von Sales und rechtlicher Verfolgung. Auch die gleichzeitige Auslieferung von TUIfly.com-Tracking verschiedener Affiliate Netzwerke bei einem Klick wird nur einmal anerkannt.

Die Cookielaufzeit liegt bei 3 Tagen. Das Vertriebsgebiet ist Deutschland, Österreich und die Schweiz. Es gibt ein entsprechendes Partnerprogramm auch für UK und Italien.

Anmeldeprozess


Anmeldung zum tuifly.com
-Partnerprogramm – hier bei zanox

Die Anmeldung erfolgt über die Netzwerke. Es gibt keine Einschränkungen, was den Inhalt angeht.
Der Einsatz von Popups ist jedoch nur auf Anfrage erlaubt. Unerwünscht sind Forced Clicks, Cashback und Co-Registrierung.

Verboten ist das Betreiben von externer Buchungs-Software. Auch dürfen keine zusätzlichen Gebühren durch automatisierte Prozesse erhoben werden. Die Verwendung von Adware oder ähnlicher Software, die anderen Affiliates die Werbekostenerstattung wegen Cookie-Manipulation zerstört, ist untersagt.

Werbemittel


Werbemittel
des tuifly.com-Partnerprogramms – hier bei zanox

Die Werbemittelauswahl sieht überschaubar aus, ist jedoch sehr mächtig.

Zur Verfügung stehen 7 Logos, 5 allgemeine Textlinks und 9 Werbebanner in Standardformaten mit den Aufschriften „Flüge weltweit ab 31,99“, „TUIfly.com – das superschnelle Flug-Reise-Portal“ und „über 155 Ziele weltweit“, sowie Urlaubsbildern am Wasser.

Besonders sinnvoll sind die 7 Buchungsmasken, die ein Geschäftsmann in gelbem Anzug ziert. Hier können die Kunden den Startflughafen, Zielflughafen und den Monat vorgeben. Damit ist das Flugdatum relativ flexibel und der Kunde kann auf der Ergebnisseite sehen, wann die günstigsten Reisetermine sind.

Ebenfalls ein großer Vorteil gegenüber den meisten anderen Flug-Partnerprogrammen ist der Flugplan, der runtergeladen werden kann. Mit Deeplinks können gezielt einzelne Flüge, die Verbindungen ab und zu einem bestimmten Flughafen und die Reisezeit auf der Website vorausgewählt werden, z.B. für Flüge zur Fußball-EM oder zu den olympischen Spielen.

Die Produktdaten können per CSV und XML geladen werden.

Die Einbindung der HTML-Codes erfolgt auf die übliche einfache Weise.

Erwünscht ist nur die Verwendung der bereitgestellten Werbemittel, wobei die angepasst werden können, sofern das Original nicht wesentlich verändert wird.

Die Verlinkungen dürfen auch nicht derartig verändert werden, dass User auf Datenbanken mit Preisabfragen ohne TUIfly-Flüge oder vertraglich anderweitige TUIfly-Angebote gelenkt werden.
Frames und Inline Frames dürfen jedoch zur sauberen Bewerbung genutzt werden, allerdings nur in Absprache mit dem Affiliate-Manager (in der TradeDoubler-Beschreibung ist hierbei noch eine alte E-Mailadresse angegeben).

Bei Suchmaschinenmarketing (SEM) über Google oder Yahoo ist darauf zu achten, dass das Einbuchen der Markenbegriffe tuifly.com und hlx, sowie falsche Schreibweisen zur Beendigung der Partnerschaft führen kann.

Statistiken

Die Partnernetzwerke liefern ausführliche Statistiken im Partnerbereich. Hier werden einzelne Transaktionen, die Views, Clicks, sowie die bestätigten, stornierten und offenen Sales für den aktuellen Monat oder für einen frei wählbaren Zeitraum angezeigt. Die konkret gebuchten Flüge werden nicht angezeigt.

Service

Den Partnersupport übernimmt die Marketing-Agentur LBi aus Köln. Der Kontakt erfolgt über eine E-Mail-Adresse.

Die Firma belegte bei der großen 100pp-Umfrage 2011 der beliebtesten Agenturen einen Platz unter den besten 20. Bei Änderungen der Werbemittel ist der Affiliate-Manager gerne behilflich.
Ich hatte eine Zeit lang Probleme mit einigen angeblichen Doppelbuchungen, da ich über zwei Netzwerke angemeldet war. Leider konnten diese Fälle nicht transparent genug von der Agentur mir gegenüber erklärt werden und sie wurden teilweise storniert. Ich musste das so akzeptieren. Jedoch bewirkte das eine gewisse Planungsunsicherheit meinerseits, so dass ich die Bewerbung anschließend stark reduzierte. Ansonsten ist der Support schnell und kompetent.

Einen wöchentlichen Newsletter mit aktuellen Informationen und Tipps erhalten die Partner nach Anmeldung.

Erfolge

TUIfly bewerbe ich seit Programmstart auf einer speziellen Billigflieger-Vergleichsseite.

Der überragenden Klickrate von 32,43% stehen ebenfalls sehr gute 3,39% Conversion Rate gegenüber. Der EPC von 17,94 EUR ist durchaus erfreulich. TradeDoubler gibt jedoch nur einen Wert von 2,15 EUR über alle Partner an.

Der Zanox-AdRank von 2 ist eher mäßig.

Die Erfolgszahlen belegen, dass die thematische Auswahl der Website sehr wichtig ist. Besitzt man ohnehin ein Portal, das sich auf Füge bezieht, können – vor allem im Einsatz mit Flugplan und Deeplinks – hohe Umsätze erzielt werden. Der Einsatz auf Touristikplattformen und länderspezifischen Themenseiten ist ebenfalls sinnvoll, aber vermutlich mit etwas geringerem Erfolg.

Auszahlung

Die Partnernetzwerke überweisen die Beträge automatisch, sobald 25 Euro Gesamtumsatz angefallen sind. Die Bearbeitung der offenen Sales erfolgt offiziell nach 45 Tagen. In der Realität geschieht es jedoch praktisch umgehend – innerhalb eines Tages oder bis zu 2 Wochen.

Die Stornorate ist mit 0,26% sehr gering.

Fazit

Die Goldgräberstimmung im Affiliate-Marketing für Billigflieger ist leider schon lange vorbei, nachdem sich Germanwings eher unrühmlich verabschiedet hatte und manch andere Airlines wie z.B. Air Berlin ihre Marketingambitionen einschränkten und die Provisionen spürbar kürzten.

Durch die geringere Vielfalt verringerten sich dann auch etliche Affiliate-Möglichkeiten wie z.B. Flug-Vergleichsseiten, was für die Auswahl an Flügen i.d.R. für den Kunden ja sinnvoll ist, um günstige und überhaupt mögliche Flüge für seine Route zu finden.
Schade, denn das Potential ist natürlich riesengroß, da mehrere Millionen Bürger jährlich Flüge im Internet buchen.

Insofern ist die Entwicklung von TUIfly.com erfreulich, dass dort nicht nur die eigenen Flüge, sondern eben auch diejenigen der anderen Fluggesellschaften zur Auswahl stehen. Das fördert dann insgesamt die Kundenfreundlichkeit und die Conversion Rate. Im Grunde braucht der Affiliate nur ein TUIfly-Werbemittel, um nicht nur den Low Cost Airline-Markt abzudecken, sondern zusätzlich auch noch die zusätzlichen touristischen Leistungen wie Hotels oder Mietwagen. Nur leider profitieren Partner hierbei nicht finanziell.

Wer also trotzdem die komplette Bandbreite abdecken möchte, nutzt zusätzlich das Partnerprogramm von Condor, sowie die großen Touristikportale, Hotelbuchungssysteme etc. für alle weiteren Angebote. In dem Fall ist dann auch der gezielte Einsatz von Deeplinks bei TUIfly anzuraten. Hier bietet der Merchant erfreulicherweise eine interessante Auswahl an Werbemitteln an, z.B. den Flugplan und die Suchformulare. Jedoch sind die zahlreichen Einschränkungen bei der Bewerbung zu beachten.

Positiv sind neben der schnellen Bearbeitung die hohen Erfolgszahlen, die möglich sind. Bei vermuteten Durchschnittswerten von rund 100 EUR pro Buchung sind es zwar nur 5%, jedoch ist die Bereitschaft zur Bestellung beim Kunden (also die Conversion Rate) recht hoch. Sie wäre sicherlich noch besser, wenn die Cookielaufzeit mit 3 Tagen nicht äußerst niedrig ist. Aus vergleichbaren Programmen ist erkennbar, dass dadurch noch einmal 10-20% der möglichen Buchungen von Fluggästen, die sich etwas später entscheiden, für den Affiliate verfallen.

Im Vergleich zu manch anderen, der noch übrig gebliebenen Billigflug-Partnerprogrammen bietet TUIfly ein vielseitiges Konzept an, das für bestimmte Websites durchaus geeignet ist. Jedoch hat man das Gefühl, dass die Airlines zunächst versucht haben, auch durch Affiliate-Marketing einen hohen Bekanntheitsgrad zu erreichen. Und nachdem man das geschafft hat, sah man die Partner eher als unnützes Beiwerk an, die man gerne wieder loswerden wollte. Und so richtig kann auch TUIfly den erlittenen Imageschaden der Branche nicht beseitigen, sonst wäre die Cookielaufzeit nicht so gering und die Einschränkungen nicht so zahlreich. Da ist man als Affiliate bei den großen Touristikportalen wie Expedia, Opodo etc. und Vergleichsplattformen evtl. besser aufgehoben, sofern sie die Low Cost Airlines mit anbieten.

Frank Schulze, April 2012

Jetzt zum getesteten Partnerprogramm anmelden:

War dieser Testbericht hilfreich für dich? Bitte hinterlasse deine Meinung mit der Kommentarfunktion!

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
3 Comments  comments 

3 Antworten

  1. avatar Konrad

    „Der überragenden Klickrate von 32,43% stehen ebenfalls sehr gute 3,39% Conversion Rate gegenüber. Der EPC von 17,94 EUR ist durchaus erfreulich. TradeDoubler gibt jedoch nur einen Wert von 2,15 EUR über alle Partner an.“

    EPC (Einnahmen pro 100 Klicks?)

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. avatar Karsten Windfelder

    Ja, genau.

    Siehe auch Erklärung zum EPC hier:
    http://blog.100partnerprogramme.de/2008/11/13/epc-das-geheimnis-des-erfolges-fuer-einen-affiliate/

    VN:F [1.9.22_1171]
    Wertung: -1 (von 1 Bewertung)
  3. Hallo! Es werden voraussichtlich auch weitere Fluggesellschaften darauf greifen. Besonders schnell und agressiv wachsen die osteuropäische Fluglinien mit den Biligflügen. Dafür sprechen nicht nur unausgebaute Flugwege und ziemlich lockerer Markt, aber auch internationale GG anl. der Umweltfreundlichkaitsquoten, die im DACH Raum schon verbucht sind. Also soll man auch noch nach Osten schauen.
    LG

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)