magnify
Home Themen Affiliate-Marketing So verbessern Sie die Conversionrate Ihres Partnerprogramms
formats

So verbessern Sie die Conversionrate Ihres Partnerprogramms

Ein Gastbeitrag von Valentin Drießen, Geschäftsführer der Interlead GmbH

Affiliate-Marketing ist ein Business, bei dem viele Parteien etwas vom Kuchen abhaben wollen  – der Advertiser, der Affiliate, eventuell eine Affiliate-Agentur und möglicherweise ein Affiliate-Netzwerk.
Daher gilt folgender Grundsatz: Die Kosten müssen minimiert und die Einnahmen maximiert werden.
Besonders die Conversionrate spielt dabei eine überaus große Rolle. Rechnen Sie sich doch einmal aus: Was würde es für Ihr Partnerprogramm bzw. Ihren Umsatz bedeuten, wenn Sie bei gleichem Traffic Ihre Conversionrate um 2% steigern könnten? Ich schätze einfach mal: Einiges!

Es sollte im Interesse jedes Partnerprogrammbetreibers sein, eine möglichst hohe Conversionrate zu erzielen – dafür wird idealerweise eine passende Landingpage eingesetzt. Auch in Hinblick auf verschiedene Werbekanäle, wie etwa SEM, SEO oder Emailmarketing, die ein Affiliate einsetzt, machen verschiedene angepasste Landingpages in jedem Falle Sinn.

Valentin Drießen nennt die Conversion-Optimierung „eine Online-Waffe für Ihr Business“.

Branchenübergreifend kann man sagen, es sind immer dieselben Elemente, die man auf nachweislich erfolgreichen Landingpages vorfindet. Im Folgenden möchte ich auf drei allgemein wichtige Punkte eingehen, die Sie bei Ihren Affiliate-Marketing-Aktivitäten überprüfen und umsetzen sollten:

Punkt 1: Vertrauen

Ganz simpel: Je komplexer oder teurer Ihr Angebot ist, desto mehr Vertrauen müssen Sie hervorrufen.
Vergleichen Sie doch einmal – welchen Webseiten/Shops/Angeboten würden Sie vertrauen, wo würden Sie Ihre Daten eingeben? Und: Welche Elemente werden dort verwendet?

Transparenz schafft Vertrauen. Dies können Sie erreichen, indem Sie eine gut sichtbare Telefonnummer auf Ihrer Landingpage platzieren – im Idealfall im direkten Blickbereich. Ebenso wichtig ist es, Kundenmeinungen oder Kundenbewertungen zu integrieren. Ein gut sichtbares Testimonial mit echtem Kundenfoto wirkt meist conversionsteigernder als eine Reihe von mehr oder weniger anonymen Kundenmeinungen ohne direkten Bezug.
Weiterhin sollten Sie (wenn möglich) Vertrauenslogos wie TÜV, VeriSign, SSL, eKomi oder ähnliche verwenden. Gut platziert, erwecken diese Symbole großes Vertrauen und können schon einen wesentlichen Impact in Sachen Conversionsteigerung bedeuten. Ebenso verhält es ich mit Logos von Herstellern oder Partnerfirmen („Wir sind hier erwähnt worden…“; „Unsere Partnerfirmen führen Artikel folgender Hersteller…“) – hier ist aber immer die rechtliche Lage zu prüfen!

Auch ein Foto von Ihrem Kundensupport, Team oder Büro schafft Vertrauen und macht Ihr Angebot transparenter. Live-Chat-Tools wie Olark.com (bietet eine abgespeckte, kostenlose Version an) können sehr hilfreich sein – hier können Sie dringende Fragen direkt per Browser-Chat beantworten und Ihren Nutzern auch virtuell immer zur Seite stehen.

Punkt 2: Usability

Die Usability, also das „Look and Feel“ Ihrer Landingpage bzw. Ihres Produkts sollten Sie regelmäßig testen, prüfen und überarbeiten. Fühlen Sie sich bei einem Besuch auf Ihrer Website nicht 100% wohl, werden andere Besucher dies auch nicht tun. Ihre Partnerprogramm-Website sollte anderen Besuchern auf Anbieb „sympathisch“ sein – dann haben Sie alles richtig gemacht.

Doch wie ist das zu schaffen? Nutzen Sie große, klare Buttons mit eindeutigen Handlungsaufforderungen bzw. Aussagen („Ja, Newsletter jetzt abonnieren“; „Angebote jetzt ansehen“ etc.), verwenden Sie große, weiche Schriftarten, teilen Sie lange Formulare per Javascript in mehrere Teile/Seiten auf, verwenden Sie maximal 2-3 Farbtöne (z. B. Orange, Blau, Weiß) und erklären Sie dem Besucher zu jeder Zeit, in welchem Schritt er sich aktuell befindet.

Punkt 3: Testing

Dieser dritte Punkt ist nicht direkt an der Landingpage sichtbar, wirkt sich aber dennoch sehr stark auf Ihre Conversionrate aus. Mittlerweile gibt es dutzende von Online-Tools, die bei der Conversion-Optimierung helfen können. Allgemein sehr wichtig ist es, regelmäßige Splittests durchzuführen. Dabei testen Sie eine Ausgangsvariante gegen eine geänderte, optimierte Version und senden auf beide Versionen die gleiche Anzahl an Besucher, um später die „Siegervariante“ erkennen zu können. Internationale Tools wie Visualwebsiteoptimizer.com oder Optimizely.com bieten schon für wenig Geld eine funktionale Lösung für Ihre Splittesting-Prozesse (A/B- und Multivariantentests). Splittests sollten Sie beispielsweise wöchentlich durchführen, die Ergebnisparameter wie Conversionrate oder Absprungrate dokumentieren und dann jeweils weitere Änderungsprozesse an der Siegervariante festmachen.

Ebenfalls empfehlenswert sind Tools wie Crazyegg.com (Heat- und Clickmaps), Mouseflow.com (speichert die Mausführung Ihrer Besucher als Video – kann sehr, sehr hilfreich sein!) oder Clicktale.com

Alle Prozesse sind langfristiger Natur und sollten regelmäßig durchgeführt werden – nur so können Sie ein optimales Conversion-Ergebnis für Ihr Partnerprogramm erzielen.

Viel Erfolg wünscht Interlead!

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 1.0/5 (1 Bewertung)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
2 Comments  comments 

2 Antworten

  1. […] Drießen hat auf dem Blog von 100Partnerprogramme tolle Möglichkeiten aufgezeigt, wie man die Conversionrate der eigenen Seite steigern kann. Die Kernaussagen des Artikels: […]

  2. Sehr informativen Beitrag und ich werde versuchen die tipps während die Blog Boosting Challenge in der Praxis umzusetzen

    lg aus Bielefeld

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)