magnify
Home Themen SEO Google Panda Update #25 – Was sind die Folgen?
formats

Google Panda Update #25 – Was sind die Folgen?

Ausgestellt am 19. März 2013 von in SEO

Heimlich, still und leise

Auch wenn der genaue Zeitpunkt nicht wirklich auszumachen ist, so scheint dennoch festzustehen, dass zwischen Donnerstag letzter Woche und heute morgen das 25te Update des Google Suchalgorithmus „Panda“ online gegangen ist, auch wenn es dazu (bis jetzt) keinerlei offizielle Ankündung Seitens Google gibt. Dies könnte auch so bleiben, da Google Spambekämpfer #1, Matt Cutts, noch letzte Woche auf der SMX West andeutete, dass dies wohl das letzte „manuelle“ Update für Panda sein würde. In Zukunft soll es keine großen Sprünge mehr geben und weitere Veränderungen werden fließend in den laufenden Betrieb implementiert.

SearchEngineLand.com konnte von einem Google-Sprecher folgendes in Erfahrung bringen:

“I don’t expect us to tweet about or confirm current or future Panda updates because they’ll be incorporated into our indexing process and thus be more gradual.”

„Ich erwarte nicht, dass wir zukünftige Panda Updates twittern oder in irgendeiner anderen Form ankündigen, da diese in unseren Indizierungs-Prozess implementiert werden und daher nur allmählich von statten gehen.“

Wie sich auf zahlreichen SEO-Blogs und Marketingseiten nachlesen lässt, scheinen die ersten Auswirkungen auch bereits spürbar zu sein. Das Ranking vieler Seiten hat sich teilweise drastisch verändert – wie auch wir hier bei 100partnerprogramme.de feststellen mussten. Von Platz 2 bzw. 3 im Ranking für „affiliate marketing“ oder „affiliate programme“ hat es 100pp gleich einmal auf die dritte Seite der Suchergebnisse „verbannt“.

Andere Webmaster erlebten ebenfalls einen teilweise zweistelligen Abstieg im Ranking, Traffic-Rückgang von bis zu 40% und manche Seiten sind sogar vollständig aus dem Ranking verschwunden.

Ein Grund zur Panik (oder etwa doch nicht?)

Allerdings trifft dies offensichtlich nicht auf alle Seiten zu. Ein Blick in diesen Thread bei webmasterworld.com offenbart auch deutliche Verbesserungen für bestimmte Angebote, während wieder andere scheinbar völlig unberührt vom neuesten Bärennachwuchs aus dem Hause Google geblieben sind.

Stellt sich offensichtlich die Frage, woher diese unterschiedlichen Ergebnisse kommen. Nun, darüber lässt sich offensichtlich ausgiebig spekulieren, wie derzeit wohl in zahlreichen Foren bereits getan wird. Fest steht nur: es hat sich etwas bewegt – für viele Seiten leider zum Schlechteren.
Doch bedeuten schlechtere Rankings auch gleichzeitig eine Verschlechterung der Situation als solcher? Nicht unbedingt. Wer meinen letzten Artikel zum Thema „Video Marketing“ gelesen hat, weiss, wie ich über „zu viel“ Werbung denke. Da viele Indikatoren darauf deuten, dass besonders Keywordspam, exzessives Backlinking und ein schlechtes Verhältnis von Content zu Werbung einen großen Einfluss auf das teilweise negative Ranking haben, ist nicht alles verloren.

Mit den Augen des Users

Ich bewege mich seit mindestens 15 Jahren regelmäßig im Internet und anscheinend hat sich in all diesen Jahren eine Sache kaum verändert: Webmaster sehen ihre Seiten nicht mit den Augen eines Besuchers. Da helfen auch keine Heatmaps oder Realtime-Analysen, manche Websites sind einfach pottässlich, unübersichtlich und die Usability bewegt sich auf dem Niveau eines Hammers ohne Stiel.

Angeblich versucht Google mit seinen Panda-Updates genau dieses zu bekämpfen – wie erfolgreich der Suchmaschinengigant dabei sein wird, dürften sich Ende dieser Woche zeigen, wenn die Google-Spinne zumindest einen Teil aller Seiten gecrawled hat und vorläufige Rankings „feststehen“.

Was also tun?

Zuerst einmal: nicht in Panik verfallen. Wie sagt man so schön? Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird. Auf diesen Fall bezogen bedeutet es, dass die Rankings noch nicht feststehen und sich noch einiges ändern kann.

Dennoch sollte dieses Update und die damit verbundenen Änderungen einigen Leuten durchaus als Denkanstoß gelten. Die Zeiten, in denen SEO hauptsächlich daraus bestand, den Algorithmus auszutricksen, sind endgültig vorbei.

Wir erleben nun, wie Google seinem Ratschlag für Webmaster „Make pages for users, not for search engines“ weiter Nachdruck verleiht.
Auch wenn dieses Update (und kommende weitere) für viele Leute kurzfristige Einbußen bedeuten, werden sie hoffentlich bei einigen Webmastern für ein längst nötiges Umdenken sorgen.

Ich bin jedenfalls zuversichtlich, dass zukünftige Versionen des pelzigen Bambusfressers die Ergebnisse noch weiter verbessern werden und somit den Index sinnvoller, gerechter und zielführender gestalten können.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
10 Comments  comments 

10 Antworten

  1. Was wohl die Ursache ist? Du hast mit Sicherheit keine unnatürlichen Links aufgebaut. Der Inhalt ist sehr gut, sehr gute Social Signals…Eigenartig!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. Das denke ich auch, letztendlich ist es in Googles Interesse , dass der Sucher möglichst relevante Ergebnisse bekommt. Wenn wir also das Interesse unserer Besucher im Auge behalten sollte über kurz-oder-lang alles gut werden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  3. avatar SEO - Die Folgen des Google Panda Updates #25 - Testblog

    […] es zukünftig über Updates wohl überhaupt keine Verlautbarungen geben wird. Auch Martin Bahls vom Blog der Website 100Partnerprogramme schreibt in seinem aktuellen Artikel über die Folgen des Google Updates und kommt für sich zu der […]

  4. […] es zukünftig über Updates wohl überhaupt keine Verlautbarungen geben wird. Auch Martin Bahls vom Blog der Website 100Partnerprogramme schreibt in seinem aktuellen Artikel über die Folgen des Google Updates und kommt für sich zu der […]

  5. avatar Tobias Breyer

    Auch ohne große Ankündigungen . . . Stück für Stück, Monat für Monat wird Google seine Algorithmen weiterentwickeln um das manipulieren immer schwerer zu machen. Gut so! Die Qualität des Contents wird immer mehr entscheiden.
    „“Wir erleben nun, wie Google seinem Ratschlag für Webmaster “Make pages for users, not for search engines” weiter Nachdruck verleiht.““

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  6. Gerade für Webmaster-Neulinge sind die neugemischte Karten sehr gut. So haben sie fairere Chancen ihre Ideen zu presentieren.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  7. M. E. spült Google mit den ganzen Updates immer mehr eigene Angebote rein. Als nächstes steht Google Shopping auf dem Programm. Hier kann man von ausgehen, dass mit dem nächsten Pinguin Update zahlreiche Shops von der Bildfläche verschwinden, also an Sichtbarkeit verlieren. Wenn eine Suchmaschine eben nicht mehr nur Suchmaschine ist, fängt es an kritisch zu werden. Und die Karten werden neu gemischt – Neulinge haben eine bessere Chance – Neulinge profitieren dadurch überhaupt nicht.

    Content für den Nutzer, das wäre wirklich ne feine Sache. Dazu müsste Google erkennen, welcher Content Begeisterung und Emotionen auslöst und bei welchem Content lediglich die Keyword Optimierung im Fokus steht.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  8. […] deutlichen Traffic-Rückgang zu spüren bekommen, dabei reden wir über Werte um circa 40 Prozent berichtet 100partnerprogramme.de. Die vielleicht deutlichste Auswirkung des neuen Panda Updates war es […]

  9. […] bereits beim letzten Panda-Update, geht nun wieder die hektische Suche nach der eigenen Seite in den SERPs los. Nachdem man diese […]

  10. […] wir bereits vor einiger Zeit berichtet haben, war das kürzliche Panda-Update laut Matt Cutts das letzte, welches explizit vorher angekündigt wurde. In Zukunft sollen die […]