magnify
Home Themen SEM Report: Paid Search Advertising nimmt zu, negative Folgen für Publisher?
formats

Report: Paid Search Advertising nimmt zu, negative Folgen für Publisher?

Ausgestellt am 25. April 2013 von in SEM

Die Ausgaben für Suchmachinenadvertising sind im ersten Quartal diesen Jahres weltweilt um überraschende 15% im Vergleich zu 2012 gestiegen, wie man dem neuesten „Global Search Advertising Trends Report“ entnehmen kann, den Kenshoo gestern auf ihrer Seite veröffentlicht haben.

Dieser Trend ist vor allem einem unglaublichen hohen Anstieg der Click-through-Rates zu verdanken, die im Vergleich zum Vorjahr um ganze 62% zunahmen. Damit bewegen sich diese mittlerweile bei 1,68%, während sie in Q1 2012 noch bei 1,04% verharrten.

Anstieg der Klickrate im SEM-Bereich (Quelle…)

Auch das gesamte Click-Volumen sah einen deutlichen Sprung nach oben, mit immerhin 21% Zunahme. Erstaunlicherweise nahmen die Impressions im selben Zeitraum um immerhin 26% ab, was wohl den veränderten Gewohnheiten vieler mobiler Nutzer zuzuschreiben ist.

Europa stagniert, USA weiter positiv

Einen Großteil der 15% Gesamtwachstum im paid SEM stammt von einem 24%igen Anstieg der Ausgaben in den USA und einem rasanten Wachstum in den asiatischen Märkten.

Europa und UK tun sich hingegen momentan eher schwer, hier sanken die Ausgaben um 4% bzw. 11% im selben Zeitraum.

Auch das CPC-Niveau in Europa liegt nach wie vor unter dem der Vereinigten Staaten. Während der Durchschnitt in den Staaten bei $0.44 liegt, werden in Europa nur $0.36 erreicht.

Mobiles Segment nach wie vor mit niedrigeren Ausgaben

Wie bereits in anderen Artikeln erwähnt, sind die Preise für mobiles SEM und andere Marketingmethoden auf Smartphones und Tablets nach wie niedriger als auf Desktops, was sich auch wieder in den neuesten Zahlen sehen lässt. Wärend mobile Endgeräte zwar für 19% aller Clicks verantwortlich waren, entfielen nur 14% der Kosten auf diesen Kanal, in UK und Europa sieht es ähnlich aus.

Aaron Goldman, CMO bei Kenshoo, schließt vor allem eines aus diesen Zahlen: „Mit weltweit steigenden Ausgaben, Clickvolumen und CTRs ist es offensichtlich, dass Advertiser  dazugelernt haben, wenn es um Kampagnen, Targeting und deren Optimierung geht. Dies ist (…) ein gutes Zeichen für ein starkes 2013.“

Indirekte Folge von Google Updates?

Diese ganzen Zahlen sehen, auf den ersten Blick zumindest, ziemlich positiv aus. Es wird anscheinend mehr Geld für Werbung ausgegeben und die CTR ist auch deutlich gestiegen. So weit, so gut. Doch was genau hat diesen neuesten Trend eigentlich befeuert? Was waren die tatsächlichen Gründe für die erhöhten Ausgaben?

Bei näherer Betrachtung bin ich auf einen interessanten Kommentar gestoßen, der vielleicht eine (wenn auch weniger erfreuliche) Erklärung für die steigenden Ausgaben beim SEM gibt. Der Gedanke des Users „Lee“ bei SearchEngineLand lautet ungefähr wie folgt: „Es ist wohl kaum verwunderlich, dass Firmen gezwungen sind, wieder zu paid search ads zurückzukehren und Google´s Profit im selben Zeitraum gestiegen ist. Die Entwicklung spiegelt die zahlreichen Firmen wieder, die von den letzten Algorithmus-Updates betroffen sind.“

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Google zieht sich auf der einen Seite selbst aus dem Affiliatebusiness zurück und macht es auf der anderen Seite durch Panda und Pinguin deutlich schwerer für Publisher, ein gutes Ranking zu erreichen. Gleichzeitig streamlined Google sein gesamtes Advertising Portfolio, wodurch Nischen-Publisher weniger Möglichkeiten zur Individualisierung von Kampagnen haben, was Google erlaubt, seinen Service „preiswerter“ zu gestalten – solange das Volumen stimmt.

Letztendlich wird es wohl darauf hinauslaufen, dass Google sein Angebot vor allem auf große Advertiser mit hohem Trafficvolumen ausrichtet, deren Kampagnen eh eine derartig breite Masse ansprechen, dass mangelnde Optionen kaum ins Gewicht fallen.

Anm.: die obigen Zahlen stammen von Kenshoos eigenen Klienten, zu denen einige der umsatzstärksten Firmen der Welt gehören, darunter auch Facebook, Tesco oder Sears.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 0.0/5 (0 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
2 Comments  comments 

2 Antworten

  1. […] Darstellung von Suchergebnissen erlebt auch paid Search Advertising einen Aufschwung (siehe auch diesen Artikel). ZenithOptimedia sagt hier ein Wachstum von 13% p.a. bis 2015 […]

  2. […] werden. Detailliertere Informationen findet ihr im Beitrag.   Martin Bahls hat sich mit dem Anstieg des Paid Search Volumens bei Suchmaschinen beschäftigt. Demnach sind die Ausgaben für Suchmaschinenwerbung um 15% […]