magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Test: Affiliate Power – Provisionen mehrerer Affiliate-Netzwerke als WordPress-Plugin
formats

Test: Affiliate Power – Provisionen mehrerer Affiliate-Netzwerke als WordPress-Plugin

Hinweis: OMstats wurde leider eingestellt.

Affiliates, die WordPress für ihre Blogs oder als Content Management System für ihre Websites einsetzen, erhalten mit Affiliate Power ein wertvolles Plugin, das die Einnahmen von mehreren Netzwerken in einer Übersicht und detailliert anzeigt. Die hierfür notwendigen Daten werden automatisch heruntergeladen. Dadurch erspart man sich das Einloggen in die einzelnen Systeme.

Besonders interessant dürfte die Tatsache sein, dass das Tool in der bereits gut ausgestatteten Basis-Version kostenlos ist. Die Premium-Version mit einigen Zusatzfunktionen und vorrangigem Service ist aber auch preiswert.

Erstellt und gepflegt wird das Plugin von Jonas Breuer (AffiliatePeople-Profil…), einem erfahrenen Webentwickler. Benötigt wird WordPress ab Version 3.1.

Installation

Die Installation ist recht einfach und erfolgt direkt aus dem WordPress-Backend. Hier kann die jeweils aktuelle Version im Plugin-Manager gesucht, geladen und aktiviert werden. Nach der Installation teilt WordPress auch mit, ob es ein neues Update von Affiliate Power gibt.

Im linken Menü ist nun „Affiliate Power“ aufgeführt. Es enthält die Untermenüpunkite Leads/Sales, Statistiken und Einstellungen.

Einstellungen und Schnittstelle zu den Partnernetzwerken

Die Grundeinstellungen sind sehr knapp gehalten. An- und Ausschalten lässt sich das Artikel-Tracking und das Zusenden des täglichen Reports per E-Mail bei neuen oder geänderten Leads und Sales.

Zudem befindet sich hier das Formularfeld für den Lizenzschlüssel der Premiumversion.
Wer das Webworker Dashboard zur Übersicht seiner Projekte nutzt, kann hier den API Key eintragen.

Zum Zeitpunkt des Tests sind sieben Netzwerke integriert: ADCELL, Affili.net, Belboon, Commission Junction, SuperClix, Tradedoubler und Zanox. Weitere Anbieter sollen nach und nach folgen. Hierbei gibt es teilweise Schwierigkeiten. Z.B. bietet Amazon kein geeignetes Tracking zur Direktanbindung an. Entsprechend lange dauert die Entwicklung von evtl. Speziallösungen.

Damit die Sales und Leads geladen werden können, müssen einmalig für jedes Netzwerk Nutzernamen und zumeist besondere Schnittstellen-Passwörter eingetragen werden. Diese befinden sich im jeweiligen User-Account (z.B. PublisherWebservice Passwort bei affilinet) oder müssen beantragt werden (z.B. bei TradeDoubler). Den genauen Fundort, bzw. das Vorgehen erläutert Affiliate Power in einer kleinen Infobox (hinter dem Fragezeichen) zu jedem Formularfeld.

Statistiken

Die Statistikdaten werden komplett für einen gewählten Zeitraum und ggf. nach Websites gefiltert abgerufen und ausgewertet. Allerdings startet erst zum Zeitpunkt der Aktivierung des Plugins die Zuordnung zu den bestellten Artikeln.
Die Aktualisierung der Transaktionen findet einmal täglich automatisch für die letzten 100 Tage statt. Zusätzlich kann der User die Daten manuell über einen Button “Transaktionen aktualisieren” herunterladen. Um einen schnellen Einblick zu erhalten werden hierbei nur die letzten drei Tage berücksichtigt.
Es hängt von der API der Netzwerke ab, ob dadurch die Sales in Echtzeit übertragen werden oder bis zu einem Tag Verzögerung.

Die Übersicht über die Sales und Leads in kompakter Form als Dashboard-Widgets ist sehr gelungen. Auf einen Blick sind Transaktionszeitpunkt, Netzwerk, Partnerprogramm, Einkaufswert, Provision und Bearbeitungsstatus, sowie zusätzlich in der Premium Version Artikel, Besucherquelle und Einstiegsseite zu sehen.
Die Liste kann beliebig sortiert werden.

In einer Detail-Liste sehe ich die Einnahmen für jeden Artikel, Partner usw.

Sehr gut gefällt mir die Gesamtübersicht der Einnahmen mit den jeweiligen Topwerten für Artikel, Partner, Netzwerk und in der Premium Version Einstiegsseite, Besucherquelle und Keyword. Ein Diagramm stellt die Gesamteinnahmen zusätzlich grafisch dar.

Alle Daten kann ich auch als Excel-CSV-Datei exportieren.
Über die Plugin-Beschreibung können die Veränderungen, Ergänzungen und Bugfixes in der Versionen-Historie verfolgt werden – in deutscher und englischer Sprache.

Das Plugin ist kompatibel mit Link-Cloakern, wobei nur Pretty Links auch die Artikel trackt. Ebenso können Custom Post Types ermittelt werden. Eigene SubIDs werden ausgewertet, wobei das Artikel Tracking in dem Fall deaktiviert werden muss.

Die Daten werden direkt von den Netzwerken abgerufen und dann auf dem eigenen Server, bzw. auf dem eigenen Webspace seines Hosters ausgewertet.

Support

Jonas Breuer bietet einen erstklassigen Service. Fragen und Vorschläge sollten am besten als Kommentar auf der Plugin-Seite hinterlassen werden. Antworten erfolgen zügig und kompetent. Durch diese Öffentlichkeit profitieren auch andere Nutzer und es werden Mehrfachanfragen vermieden.

Anwender können dadurch auch aktiv an der Weitergestaltung des Plugins teilnehmen. Hierbei werden Wünsche nach weiteren Netzwerken und Statistiken wohlwollend entgegen genommen und nach Machbarkeit überprüft.

Kosten und Vorteile der Premium Version

Die Basisversion ist komplett kostenlos. Sie reicht aus, um die Provision für Sales und Leads detailliert und gebündelt anzuzeigen.

Die Premium Version (deutsch bzw. englisch) bietet zusätzliche Daten an, die vor allem für Suchmaschinenoptimierung und Werbeentscheidungen nützlich sind. Angezeigt werden für jeden Sale die Besucherquelle, Google-Keywords und Einstiegsseiten. Dadurch kann ich zielgenau feststellen, welche Werbebanner oder Textlinks zum Kauf geführt haben.

Die URL-Paramater werden ausgewertet, wodurch z.B. der Erfolg von Kampagnen gemessen werden kann. Sinnvoll ist auch die Betrachtung des Verlaufs der Einnahmen je Artikel, Partner und Besucherquelle.

Ein weiterer Vorteil ist die schnellere und ausführliche Reaktion auf Support-Anfragen. Zusätzliche Feature-Wünsche werden von Premiumkunden höher gewichtet.

Der Preis liegt derzeit bei einmalig 87,- EUR inkl. MwSt. Es fallen also keine monatlichen Gebühren an. Alle zukünftigen Updates sind bereits enthalten. Und im Gegensatz zu den meisten anderen Programmen dieser Art kann der Lizenzschlüssel nicht nur für eine Domain, sondern für alle eigenen Websites genutzt werden.

Der Premium Key steht sofort nach Bestellung als digitaler Download zur Verfügung. Ggf. muss noch ein Update des Plugin durchgeführt werden. Die Anzeige hat bei mir einige Minuten gedauert. Das wird allerdings auch sinnvollerweise angegeben. Die Installation des Updates ist dann nur eine Frage von Sekunden.

Wer nicht zufrieden ist, erhält sein Geld nach 30 Tagen nach dem Schreiben einer kurzen E-Mail zurück.

Informationen zum WordPress-Plugin…

FAZIT

Affiliate Power ist nicht das erste Tool, das die Daten von mehreren Netzwerken abruft und übersichtlich darstellt. Vor einiger Zeit hatte ich bereits Affiliate-Dashboard (Cloud-basiert) und OmStats (PC-Software) gestetet. Affiliate Power hat jedoch einen unverkennbaren Vorteil: es gibt eine dauerhafte kostenlose Basiversion, die bereits die wichtigsten Funktionen enthält. Und für die Premiumversion sind keine monatlichen Gebühren notwendig, sondern nur eine Einmalzahlung. Die Lizenz gilt sogar für beliebig viele Websites.

Es stellt sich die Frage, ob es hier einen qualitativen Unterschied gibt, der das unterschiedliche Preis-Leistungs-Verhältnis rechtfertigt. Die Antwort kann ich nur verneinen. Selbst mit der Basisversion wird bereits eine große Anzahl an Affiliates zufrieden sein. Die wenigen Menüpunkte bieten die wichtigsten Zahlen für die tägliche Arbeit. Manchmal ist weniger mehr.
Im Test konnte ich keine Fehler entdecken. Die Installation ist einfach und die Daten erscheinen recht schnell.

Die Premium Version lohnt sich vor allem für Websitebetreiber, die ihre Werbeplätze optimieren möchten. Schnell wird erkennbar, welche Produktwerbung lohnenswert ist und welche lieber ausgetauscht werden sollte. Hierbei ist die einmalige Investition gut angelegt.

Jonas Breuer bietet hier ein sehr faires Preismodell an. Das mag auch daran liegen, dass er selbst das Tool nutzt und auch aus Eigennutz weiterentwickelt. Insofern sind die wenigen Nachteile gegenüber anderen Anbietern wohl nur noch eine Frage der Zeit.
So fehlen z.B. noch einige Netzwerke wie webgains, TradeTracker, affiliwelt, ADCocktail oder auch Google Adsense.
Wünschenswert wären Angaben von Raten wie Conversion Rate, Klickrate oder EPC.
Die Statistik könnte noch etwas ausgeweitet werden, z.B. durch die Einnahmen von heute, gestern, aktuellem und letzten Monat nach Netzwerken sortiert. Ein weiteres Feature wäre die Erstellung von individuellen Reports.

Doch kann und sollte man diese Ergänzungen bei dem Preis nicht erwarten und schon gar nicht fordern, zumal sie wohl auch nur von den wenigsten der bislang über 2.000 Nutzer benötigt werden. Auch der intensive Support verdient höchste Anerkennung.
Insgesamt ist Affiliate Power sehr zu empfehlen und es ist Jonas Breuer zu wünschen, dass sich sei Einsatz auch lohnt.

Eine wichtige Einschränkung gegenübern Mitbewerbern gibt es jedoch schon: das Plugin kann nur über WordPress genutzt werden.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 4.7/5 (3 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
2 Comments  comments 

2 Antworten

  1. avatar JonasBreuer

    Wow, danke für den tollen und ausführlichen Test. Eventuelle Fragen zum Plugin beantworte ich auch gerne direkt hier in den Kommentaren.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: +1 (von 1 Bewertung)
  2. […] fasst die Affiliate Einnahmen von mehreren Netzwerken in einer Übersicht zusammen. Auf dem 100Partnerprogramme Blog wird die Installation des Plugins erläutert. Außerdem findet man hier ein paar gute […]