magnify
Home Themen Affiliate-Netzwerke Starker Rückgang: Zahl der Tradedoubler Mitarbeiter 2010 – 2014
formats

Starker Rückgang: Zahl der Tradedoubler Mitarbeiter 2010 – 2014

Die internet WORLD BUSINESS berichtete am 16.01.14 über die Stellenstreichungen bei Tradedoubler wie folgt:

„Auch bei Tradedoubler wird der Rotstift angesetzt: Rund 40 Mitarbeiter hatte die Tradedoubler-Niederlassung in München, fünf Stellen wurden jetzt abgebaut. In Finnland und Dänemark machte der schwedische Performance-Marketing-Spezialist seine Büros komplett zu. Europaweit sollen rund 20 Prozent der 450 Mitarbeiter gehen. Diese Zahl ist allerdings nicht bestätigt.“

Ich habe mal ein paar ältere Zahlen herausgesucht, um das ein wenig aufdröseln und ins Verhältnis zu setzen.

Die im folgenden genannten Zahlen wurden uns von Tradedoubler zur Veröffentlichung auf 100partnerprogramme.de (*) oder dem Affiliate-Marketing-Poster (**) übermittelt.

td-mitarbeiter-2010-2014-600

Eine vergrößerte Darstellung der Grafik kann hier heruntergeladen werden.

Die rote Kurve zeigt die Zahl der Tradedoubler Mitarbeiter in Deutschland (linke Achse), die blaue Kurve die Zahl der Mitarbeiter gesamt (rechte Achse).

Es scheint, dass das Büro in München zwischen 2010 und 2011 im Vergleich zur Gesamtmitarbeiterzahl zu optimistisch aufgerüstet wurde. Schon ab 2011/2012 wurde hier die Teamgröße reduziert, wobei diese unternehmensweit bis Mitte 2013 konstant blieb. Der aktuelle Rückgang zeigt sich unternehmensweit, hier sinkt die Mitarbeitergesamtzahl noch stärker (minus 37 %) als den Anteil der Mitarbeiter in Deutschland (minus 30 %).

Auf jeden Fall sind die Werte erschreckender als die bisher genannten „20 %“. Vorausgesetzt, die in der Vergangenheit übermittelten Zahlen wurden nicht geschönt, was natürlich zu Verzerrungen führen würde.

Die Tradedoubler-Aktie ist in den letzten Jahren von ihrem All-Time-High bei ca. 25,50 Euro um 92 % auf derzeit 2,13 Euro gefallen.

Für Tradedoubler sind 14.000 Publisher im Einsatz, die über 2.000 verschiedene Partnerprogramme bewerben können.

Zu den attraktivsten Anbietern zählen unter anderem Dell, HP, Expedia, American Express, HSE24, Deutsche Telekom und TUI.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 5.0/5 (1 Bewertung)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
9 Comments  comments 

9 Antworten

  1. Wenn man die Namen der Haupt-Werber auf diesem Portal sieht, dann kann man auch ahnen, wohin die Reise geht. Allesamt Namen, die über eine eigene inhouse Vermarktung ihrer Programme nachdenken oder dies in absehbarer Zukunft auch aufgebaut haben werden.

    Für solche Unternehmen ist das schon ein zu bewerkstelligender Schritt, binnen weniger Monate könnten somit enorme Kosten für Provisionen an die Agenturen vermieden werden. Zum einen sammelt man Kompetenzen inhouse, zum anderen muss man nur sehen, ob die eingesparten Provisionen an die Plattformen auch sich zumindest die Waage halten mit den Kosten für eigene Affiliate-Abteilungen.

    Selbst Affiliate, denke ich nicht so schlecht über diesen Vorgang. Das Affiliate-Marketing ist zumindest nicht tot, wie ich es überall lese. Es ist eine nachvollziehbare Marktbereinigung. Ich glaube auch nicht, dass es immer von Nachteil sein sollte, direkt ein vom Anbieter angepriesenes Programm zu promoten. Wenn da die Tracking Funktionen drin sind, dann wäre das sogar oftmals eine Verbesserung. Das die Provisionen sinken sollen, kann ich mir auch nicht unbedingt denken, denn wenn es keine ordentlichen gibt, dann wird kaum jemand daran teilnehmen.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. Hi Karsten, die Zahlen an sich stimmen schon mehr oder wenig. Man darf sich aber an den nackten Zahlen so nicht ergötzen. Tradedoubler hat Unternehmen dazu gekauft und wieder abgestoßen, das allein macht schon enorme Schwankungen aus. In den letzten Jahren wurde dann auch ein Shared-Service Center aufgebaut um die lokalen Teams – auch in Deutschland – mit operativen Tasks unterstützt hat und somit der Headcount auch in den einzelnen Niederlassungen naturgemäß zurückging.

    Wenn wir uns den Aktienkurs anschauen, sehen wir den Peak in 2007 welcher einfach dadurch begründet ist, dass AOL Tradedoubler damals für 1 Mrd. Dollar kaufen wollte. Dieser Deal wurde (dummerweise) von den Shareholdern abgelehnt und stattdessen wurden selber Unternehmen übernommen (IMW-Group). Mit dieser Übernahme hatte sich Tradedoubler aber ein wenig verschätzt und so wurde dann nach und nach Teile dieser Company abgestoßen und Werte abgeschrieben. Das führte dann zu diesem so sage ich mal moderatem Kurs.

    Das ist alles in den Jahresberichten von Tradedoubler nachzulesen. Sprich mit diesem Hintergrund geben die Zahlen ein anderes Bild ab.

    Im übrigen ist Tradedoubler die einzig public-listed company unter den drei Platzhirschen und damit entsprechend transparent. Ich will ja nicht wissen, wie das bei den anderen Netzwerken aussehen würde, wenn diese ebenfalls so "gläsern" sein müssten.

    VG
    Daniel

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  3. Hallo Daniel, nein, ergötzen darf man sich an den Zahlen nicht. Danke für die Ergänzungen. Und ja, die geplatzte Übernahme, wir berichteten:

    http://blog.100partnerprogramme.de/2007/03/15/affiliate-aktien-tradedoubler-aktuell-uebernahme-durch-aol-geplatzt/

    http://blog.100partnerprogramme.de/2007/01/16/aol-kauft-tradedoubler-aktienkurs-20/

    VN:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  4. Hallo Ihr Lieben,

    solange das so ist, wie ich es hier unwidersprochen geschrieben habe, ist es kein Wunder.
    Immer mehr Leute kommen eben dahinter, dass Affiliate Marketing
    eine Riesen Adressen Saug Maschine ist.
    Die allermeisten Anbieter „betreuen“ nach dem ersten Kauf einer
    Publisherseite den gewonnenen Kunden selbst!
    Es gibt nur eine EINMALIGE Provision. Dann ist es vorbei!
    Hier ist der Link zu meinem Artikel auf XING:
    https://www.xing.com/net/pri773ac6x/neukundenakquisition/neugeschaft-mit-system-22705/sind-die-100-000nden-publisher-die-kunden-adressen-sauger-fur-die-merchants-45777598/45777598/#45777598

    Liebe Grüße,
    Alex

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  5. Hallo Alex,

    ich bin auch ein großer Verfechter von Lifetime-Provisionen. Bei den meisten Partnerprogrammen entscheiden sich die Merchants jedoch dafür, nur einmalig zu vergüten. Ob aus Kalkül oder um den Verwaltungsaufwand zu vermeiden? Auf jeden Fall sollte die Provision bei nur einmaliger Vergütung entsprechend attraktiver ausfallen.

    Gruß
    Karsten

    VN:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  6. @Michael, sehe ich genauso.

    VN:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  7. Und das muss ich loswerden: TradeDoubler hat nicht mal mit 600 MA geschafft mir ein RSS-Feed für neue PPs zu programmieren und mir abgesagt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  8. Hallo Karsten,

    deine Antwort freut mich sehr. Du bist bisher der Einzige, der meine Meinung teilt!
    Ich finde es eine Frechheit, wie für Affiliate Programme geworben wird.
    Die von mir beschriebene Tatsache führt noch dazu, dass einige „Superaffilates“ eigene „Schnell geldverdienen“ Netzwerke erstellen und damit werben, Prozente weiterzugeben.
    Es wie bei fast allen von diesen Netzwerken so, dass nur der Eigner verdient, wenn er genug Blöde findet, die da mitmachen.
    Ein sehr schlechtes Beispiel dafür ist ein „Netzwerk“ dessen Eigner sich in zahlreichen Gerichtsverfahren verantworten muss.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  9. […] Karsten Windfelder – Starker Rückgang: Zahl der Tradedoubler Mitarbeiter 2010-2014 […]