magnify
Home Themen Affiliate-Netzwerke Interview: Mit Page Ad Website-Takeovers ungenutzte Werbeflächen monetarisieren
formats

Interview: Mit Page Ad Website-Takeovers ungenutzte Werbeflächen monetarisieren

Page-Ad ist ein inhouse entwickelter Private Ad Exchange für Website-Takeovers. Das Produkt wird angeboten von der 2005 in den Niederlanden gegründeten Display-Advertising-Agentur AdLantic. Sie ist ein Technologieanbieter im Bereich Automatic Trading und Realtime Bidding.

100partnerprogramme.de unterhielt sich mit Jutta Reinke und Anja Halbauer über Page-Ad.

pagead-affiliate-2

Jutta Reinke, Sales & Publisher Manager – German market (links) und Anja Halbauer, Projekt & Publisher Management (beide AdLantic Online Advertising Utrecht, Niederlande).

Bitte erklärt den Lesern das Geschäftsmodell von Page Ad.

Jutta Reinke: RTB-Plattformen bieten Publishern die Möglichkeit, ihre nicht-verkauften Werbeflächen innerhalb einer automatischen Auktion zu einem maximalen Preis zu versteigern. Dies ist bislang nur für Standard IAB-Displayformate möglich. Großflächige Formate wie Takeover hingegen muss man immer noch manuell einkaufen. Advertiser sind beim Kauf an feste Zeiten gebunden. Publisher müssen für jeden Kunden Verträge aushandeln. Auch das Design des Werbemittels muss für jede einzelne Seite manuell angepassst werden. Dies kostet Zeit, Geld und ist nicht wirklich effizient. Mit Page-Ad wollen wir diese Situation ändern.

Page-Ad ist ein automatisierter und transparenter RTB-Marktplatz für den Ein-und Verkauf von Website-Takeovers. Das Takeover steht dabei nicht nur auf der Startseite, sondern auch auf allen Unterseiten. Das Design passt sich jeder Unterseite und der Größe des Bildschirms vom User automatisch an. Basierend auf dem RTB-Prinzip wird in Echtzeit das richtige Website-Takeover, zum richtigen Zeitpunkt, dem richtigen User angezeigt. Das heißt, die Werbeflächen werden flexibel ohne feste Zeiträume, Preise und ohne einzelne, schriftliche Auftragsbestätigungen an den Höchstbietenden verkauft.

Page-Ad gibt es schon in den Niederlanden und ist hier sehr erfolgreich. Diesen Erfolg wollen wir in Deutschland fortsetzen und sind deshalb ab sofort auf der Suche nach Publishern, die sich unserem Netzwerk anschließen wollen. Für Publisher entstehen keinerlei Kosten, sondern die Möglichkeit extra, das heißt neben ihren Premium-Kampagnen, dazu zu verdienen.

Welche Partnerprogramme habt ihr in eurem Portfolio gelistet und was können Affiliates verdienen?

Anja Halbauer: Bei Page-Ad handelt es sich nicht um ein Partnerprogramm eines Werbetreibenden, sondern um einen privaten Marktplatz. Wir arbeiten ausschließlich mit namhaften Advertisern, wie zum Beispiel Zalando, Tui, Media Markt und Ubisoft, deren Werbung verschiedenen Channels wie Frauen, Männer, Sport, News, Wetter, Musik, Travel, Health, Computer/IT, Entertainment, Shopping, etc. zugeordnet werden kann. Wenn es sich nicht gerade um eine Retargeting Kampagnen handelt, werden die Channels dem einzelnen Advertiser zugeordnet. Wieviel der Publisher verdienen kann, hängt davon ab, wie attraktiv die Webseite und der vom Publisher angegebene Floorpreis ist. Die Grenze nach oben ist dabei offen.

Auf welche Werbeformate können sie zurückgreifen?

Anja Halbauer: Das Werbeformat ist ein Takeover, welches den Rahmen bzw. Hintergrund einer Webseite im Look & Feel des Werbekunden einfärbt. Takeover sollten dabei nicht mit Wallpaper oder andere high-impact Bannern verwechselt werden. Publisher können selbst bestimmen, welche Komponenten sie anschließen wollen. Möglich sind Header, Footer, Left & Right Panel, Overlayer, Expendables und InnerAds. Mindestens zwei Komponenten müssen vom Publisher ausgewählt werden. Hier ist ein Beispiel des Werbemittels von Neckermann auf der Webseite Songteksten.nl, bei dem der Header, sowie die rechte und linke Komponente angeschlossen sind:

Beispiel Werbemittel Neckermann

Beispiel eines Website-Takeovers mit Page Ad: Einbindung der Werbemittel von Neckermann auf der Website von Songteksten.nl (links, oben und rechts).

Zeige kurz auf, welche Infos Affiliates aus der Statistik abrufen können.

Anja Halbauer: In einem Dashboard können Webseitenbesitzer mithilfe eines eigenen Logins rund um die Uhr Statistiken und Grafiken ihrer Einnahmen und der Werbung, die auf ihrer Webseite läuft, einsehen. Die Werbemittel können vor der Live-Schaltung angesehen und, wenn gewünscht, auch abgelehnt werden.

Bei den Vorteilen für Publisher nennt ihr „Floorprice und andere Einstellungen wie Feq. Capping können selbst festgelegt werden“. Was heißt das konkret?

Jutta Reinke: Der Floorpreis ist der Mindest-TKP Preis, den der Publisher selbst festlegen kann. Diesen müssen Advertiser mindestens bieten, um auf der jeweiligen Webseite zu werben. Je niedriger der Floorpreis, desto attraktiver für den Advertiser und desto mehr Parteien bieten mit. Der Preis schaukelt sich somit automatisch hoch. Je nach Anzahl der Unique User und der Attraktivität des Inhalts einer Webseite empfehlen wir mit einem entsprechenden Floorpreis zu starten. Wird der Preis zu hoch angesetzt, kann es passieren, dass kein Advertiser bietet und somit keine Einnahmen erzielt werden. Der Floorpreis kann später jederzeit erhöht werden.

Mit dem Frequency Capping wird festgelegt, wie oft eine Takeover-Werbung einem User angezeigt werden soll. Der Publisher kann somit selbst entscheiden, wie viel Werbung seine User sehen sollen.

Und was bedeutet „einfache Implementierung des Mastertags“?

Jutta Reinke: Der Publisher bekommt nur einen Mastertag zugesendet, den er in den Body der jeweiligen Seite einfügen muss. Alternativ wäre es auch möglich, den Mastertag in ein bestehendes Placement oder in einen 1×1 Pixel zu implementieren. Bei Fragen steht dem Webseitenbesitzer ein komplettes PHP Team zur Verfügung, das bei der Implementierung jederzeit hilft.

Bei den Merchantvorteilen werden bezüglich Takeover Werbemittel, Design und Responsive Design genannt. Was ist damit gemeint?

Anja Halbauer: Dank des Responsive Designs der Werbemittel, welche inhouse von uns kreiert bzw. vom Werbetreibenden selbst designt werden können, passt sich die Werbung automatisch den Gegebenheiten aller Webseiten im Page-Ad Netzwerk an. Für sowohl Webseitenbetreiber als auch Werbetreibende bedeutet dies weniger Arbeitsaufwand. Kampagnen können innerhalb weniger Minuten live gehen. Das Design enthält zudem alle möglichen Rich Media Features, wie Video, Audio, Animation und andere Arten der Nutzerinteraktion. Mit dieser Technik werden hochqualitative Sonderformate RTA-fähig.

Welche Leistungen bietet euer Support für Affiliates?

Jutta Reinke: AdLantic begleitet den Publisher im gesamten Prozess. Bei der Implementierung des Mastertags, der Beratung und Festlegung des Floorpreises bis hin zur Auswertung der Resultate. Der Publisher behält trotz automatischem Handling über alle Entscheidungen die Kontrolle.
In den Niederlanden läuft Page-Ad schon seit über einem Jahr. Insgesamt sind hier über 300 Seiten angeschlossen. Manche Publisher möchten vor Kampagnenstart einen Blick auf das Design werfen, andere vertrauen uns komplett, d.h. wir entscheiden für den Publisher, ob die Kampagne zur Webseite passt.
Dem Publisher wird monatlich der verdiente Betrag automatisch gutgeschrieben. Auch auf administrativer Seite ist der Aufwand somit gering.

Office von Page Ad

Office von Page Ad

Durch welche spezifischen Merkmale ist euer Netzwerk für Publisher und Merchants interessant?

Anja Halbauer: Mit Page-Ad können Publisher ihre bisher ungenutzten Werbeflächen ohne großen Aufwand monetarisieren. Dank der TKP-Vergütung mit einer monatlichen Auszahlung ab 1 Cent Einnahmen bietet Page-Ad keinerlei Risiko für Webseitenbetreiber. Durch das transparente Reporting und den automatisierten Prozessen wird der Aufwand für beide Seiten minimiert. Außerdem sind Advertiser Blacklists möglich. Das Premiumgeschäft der Publisher wird durch Page-Ad nicht beeinflusst und das Werbemittel wird vor der Live-Schaltung von unserem Auditing Team überprüft.
Merchants können Branding mit Performance kombinieren. Retargeting Kampagnen mit großflächigen, personalisierten Bannern erzielen hohe Klick- und Konversionsraten, da die Werbemittel 100% sichtbar sind.  Die Kampagnen werden automatisch optimiert und dank der automatischen Integration der Werbemittel in die einzelnen Webseiten kann eine enorme Kosteneinsparung erzielt werden.

So können interessierte Affiliates euch beide im Publisher Management erreichen:

Jutta Reinke, jutta@adlantic.nl, +31 (0)30 234 12 22
Anja Halbauer, anja@adlantic.nl, +31 (0)30 234 12 22

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 4.8/5 (5 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Interview: Mit Page Ad Website-Takeovers ungenutzte Werbeflächen monetarisieren  comments