magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Frank Tausendfreund: Video Affiliate Marketing – Chancen und Reichweite
formats

Frank Tausendfreund: Video Affiliate Marketing – Chancen und Reichweite

Am 25. und 26. Februar 2014 findet die Affiliate TactixX in München statt. Wir haben den Konferenz-Speakern vorab ein paar Fragen gestellt.

Weitere Beiträge zu Affiliate TactixX 2014…

Frank-TausendfreundFrank Tausendfreund ist Founder der VIDEO COMMERCE EUROPE, dem Startup zur Förderung des Video-Performance-Marketing. Unabhängiger Berater in der Einführung von Real-Time-Advertising für das internationale Performance-Marketing (Tradedesks für RTB  etc.) und Erfahrung in Startups in der Online-Lead-Generierung (OLG)  nach US-Vorbild in DE mit der Real-Time-Lead-Generierung plus Nutzung von third Party-API-Data für das Lead Scoreing und für die automatische Bewertung für das Affiliate Marketing. Dazu 14 Jahre Erfahrung im Online Advertising in der Vermarktung, Umsetzung und Auslieferung von Display Kampagnen.

Video-Affiliate-Marketing hört sich aufwändig an. Wie muss man sich das vorstellen?

Frank Tausendfreund: Die Grundvoraussetzung für Video-Affiliate-Marketing sind immer gute Werbevideos die shares erzielen können, die vom user als content und nicht wie Werbung angesehen werden, bitte mit PreRoll Werbespots aus der TV- Werbung kein Video-Affiliate-Marketing testen.
Werbevideos im Affiliate Marketing sollten aufgrund der Kosten für Hosting etc. nicht wie Banner aus Netzwerken oder Private Networks geliefert werden. Hosting ist bei YouTube der Suchmaschine Nummer 2 in Deutschland kostenlos. Der Advertiser denkt heute in der Regel, dass Video-Werbemittel teuer sind und vom Publishern nicht erwünscht sind. Das ist falsch, gute Publisher wissen, dass Google im SEO-Bereich Videos zu mehr SERPs verhilft. Ein Publisher wird sich in der Regel freuen, gute Videos die verkaufen in seine Seite einzubinden. Für das Erstellen von kostengünstigen Werbevideos gibt es diverse Lösungen.

Wenn die Merchants kein Responsive Videos liefern können baut der schlaue Publisher diese selber!

Die YouTubeStars machen es den Deutschen Affiliates vor, dass man mit einem Produkt Placement und Revenue Share heute Geld verdienen kann.
Daimler Chrysler war 2007 bereit 1,25 Mio Euro für ein Produktplacement bei “Wetten dass … ?“ auszugeben [Quelle Stern].
Heute haben die YouTube Stars mehr Zuschauer als eine Sendung von „Wetten dass… ?“ (Oktober 2013  – 6,5 Mio. Zuschauer), von diesen Zahlen kann das ZDF nur träumen.

Einige der wichtigsten YouTube Stars Oktober 2013 waren PewDiePie (211.94 Mio. Views) , Gronkh (37.96 Mio. Views), PietSmiet (30.85 Mio. Views), Titty (19.24 Mio. Views), Sarazar (11.57 Mio. Views), DieLochis (10.55 Mio. Views), LeFloid (9.41 Mio. Views), KinoCheck (8.52 Mio. Views).

Auch in Deutschland gibt es YouTubeStars die 20.000 Euro pro Monat mit Produktplacement verdienen [QuelleHannoverscheZeitung]. Es gibt sogar ein paar offizielle Vermarkter.

48 Prozent der Teilnehmer einer Befragung  [Price Waterhouse Coopers 2013] schauen Onlinewerbespots an. Mehr als ein Viertel gab an, sich nach dem Ansehen von Werbevideos weiter auf der Anbieterwebseite informiert zu haben; in der Altersgruppe der 31- bis 45-Jährigen lag dieser Anteil sogar bei über 30 Prozent. „Als besonders positiv bewerteten die befragten Konsumenten Werbevideos, die sich per Klick abspielen lassen – ein Drittel macht solche Spots neugierig.“

Der beste Weg solche Social-Media-Video-Advertising-Spots zu produzieren ist „user generated content“ durch sogenannte Crowdsourced-Video-Produktion, das bedeutet es wird ein Online-Video-Contest veranstaltet um Videos sehr kostengünstig zu produzieren. Ein toller Weg für alle Videocontent  zu bekommen nicht nur für diese Brands oder Advertiser, sondern auch für Publisher. Beispiel aus den USA www.onlinevideocontest.com. Mehr dazu in meinem Vortrag…

Bei uns werden die Werbevideos crowdsourced produziert, finanziert mit Preisgeldern, die von den Unternehmen gestiftet werden.
Auf YouTube und Facebook können diese Videos dann millionenfache Aufmerksamkeit erlangen und zum Selbstläufer werden.
Bei Interesse am Produkt kann direkt mit dem Unternehmen Kontakt aufgenommen werden. Dazu sind im Video Responseelemente eingebaut.
Das Besondere hier ist, dass wir Leads und Sales für die Werbetreibenden bereits beim Erstellen und Verbreiten der Videos generieren.

Schon heute kann man 1.000.000.000 Menschen durch YouTube, den größten “TV Sender“ der Welt, erreichen.
Durch ungewöhnliche, lustige und innovative Werbevideos, die das Potential zu viralen Hits haben, werden auch Tausende von Deutschen Kunden Ihren Internetshop besuchen.
33 Millionen Deutsche YouTube Nutzer und 25 Millionen Facebook Nutzer in Deutschland sind ein gutes Potential für lustige Produkt Placements und mehr…

35 Millionen Views für ein crowd Weihnachtswerbeidee, davon 5 % aus Deutschland – Grüße nach Kanada

Wie wird Video-Affiliate-Marketing getrackt?

Frank Tausendfreund: Wir melden gerade diesen Teil unserer Marketing Service Lösung zum Patent an.
VIDEO COMMERCE EUROPE mit VIDEO ADVERTISING und dem Verkäufer-via-Video zu mehr Umsatz im E-COMMERCE.  Video Advertising und E-Commerce im neuen Kontext.
Unsere Lösung wird wie ein „Schalter“ im Video sein, vergleichbar mit der SDK Lösung aus dem Real-Time-Video-Advertising von YuMe (US Brand Video Real Time Lösung) die Steuerung von passenden Affiliate-Programmen über APIs aus Netzwerken zu übernehmen (Coupons, Rufnummern, Links etc.).

Mit dem Vortag auf der Affiiate TactixX möchten wir Affilliates helfen  heute schon Umsatz zu generieren. Wir möchten hier einen Dialog starten welche Branchen und  Responseelemente zu mehr Umsatz führen.  Ich werde bekannte und unbekannte Elemente zeigen, sowie über Taktiken sprechen.

Für Werbetreibende haben wir einen zukünftigen Responsechannel mit  Zanox und der Freespee/Click-to-Call geschaffen, wir suchen nach Werbekunden die ein Programm bei Zanox eingerichtet haben und Telefonleads nach erfolgreichem Kontakt oder Sale abrechnen. Wir  kennen zahlreiche Publisher die auf solche Programme warten.

Das Thema Pay-Per-Call sollte endlich von Advertisern umgesetzt werden. Publisher in den USA würden keinen Traffic liefern, wenn auf Landingpages und in Shops nicht getrackte Rufnummern auftauchen. Wir berichten über Googles „next big thing“ in Adwords dem Pay-Per-Call.

Kannst du einige Beispiele nennen, wer Video-Affiliate-Marketing in Deutschland einsetzt?

Frank Tausendfreund: Leider können wir aufgrund unserer Patenteingabe und Suche nach einem Investor keine Details aufzeigen.
Hier zwei Bespiele von deutschen 02 Kampagnen, die ähnliche Wege testen.

Ein Mobile-Video im Click to Call Modus inkl. einem Targeting in der Ausstrahlung  (YOC)
http://showcase.yoc-media.com/en/ad/case/111

Video E-Commerce Format mit Weiterleitung zur Webseite  (Ebuzzing)
http://bzzvid.com/27326

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 5.0/5 (2 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
2 Comments  comments 

2 Antworten

  1. avatar Luis Arteaga

    Ein interessantes Interview!
    Viel Erfolg mit eurem Investor.

    Du hattest von den Vermarktern der Youtube Stars gesprochen. Ich hatte hierzu mal recherchiert, leider ohne Erfolg. Könntest du sie mir bitte mitteilen?

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)
  2. avatar Luis Arteaga

    Hat sich erledigt, danke.
    Hier die Übersicht der Youtube Vermarkter:
    http://www.gugelproductions.de/blog/2013/deutsche-youtube-netzwerke-im-uberblick.html

    VA:F [1.9.22_1171]
    Wertung: 0 (von 0 Bewertungen)