magnify
Home Themen Affiliate-Marketing Daniel Woyteczek: Wie man Content- & Newsletterpublisher wieder für das Affiliate Marketing gewinnt
formats

Daniel Woyteczek: Wie man Content- & Newsletterpublisher wieder für das Affiliate Marketing gewinnt

Am 25. und 26. Februar 2014 findet die Affiliate TactixX in München statt. Wir haben den Konferenz-Speakern vorab ein paar Fragen gestellt.

Weitere Beiträge zu Affiliate TactixX 2014…

daniel-woyteczekDaniel Woyteczek ist mittlerweile seit 10 Jahren im Affiliate-Marketing unterwegs und hat mit www.affiliatelabs.de ein Affiliate-Marketing-Netzwerk entwickelt, welches Advertiser und Publisher ermöglicht die gesamte Customer Journey transparent zu tracken. Dabei sind alternative Vergütungsmethoden zum typischen Last-Cookie-Wins Modell möglich. Getreu dem Claim „reinventing affiliate marketing“ heißt das Ziel,  Publisher in Zukunft anhand des tatsächlich generierten Wertbeitrags zu vergüten.

Lohnt sich Affiliate-Marketing noch für Content-Publisher, wenn Gutschein-, Cashback- und Loyaltyportale die Kunden abgreifen?

Daniel Woyteczek: Es ist leicht zu sagen, dass Gutschein-, Cashback- und Loyaltyportale den Content-Publishern die Provisionen abgreifen. Die Frage die wir beantworten müssen ist doch, ob das tatsächlich der Fall ist. Reine Spekulationen helfen hier nicht. Daher lohnt sich Affiliate-Marketing für jeden Partner, wenn die Spielregeln für jeden Teilnehmer klar sind. Mit Spielregeln meine ich, dass Publisher transparent erkennen müssen, welchen Wertbeitrag sie liefern und somit Mehrwerte für sich, seine Besucher und aber auch für den Advertiser generieren. Mit der aktuellen Last-Cookie-Wins-Regelung ist das leider nicht der Fall.

Was kennzeichnet eine transparente Custumer-Journey-Vergütung?

Daniel Woyteczek: Wenn ein Advertiser sich dazu entschließt entlang der Customer Journey Affiliate-Partner zu vergüten, sind für mich 2 entscheidende Kriterien unabdingbar.

  1. Der Affiliate muss in seinem Interface die Möglichkeit haben, alle Touchpoints einzusehen und vor allem zu überprüfen an welcher Stelle er einen Wertbeitrag geleistet hat. Dabei ist es nicht nötig dem Publisher die anderen Quellen wie z.B. SEO, SEM, anderer Publisher exakt nachzuweisen, es reicht aus, wenn er im Zusammenhang mit anderen Touchpoints sich ein klares Bild über die Journey machen kann.
  2. Das zugrundeliegende Attributionsmodell muss nachvollziehbar sein.

Wie können traditionelle Affiliates wieder mehr Kunden zum Abschluss bringen?

Daniel Woyteczek: Das hängt natürlich immer von Branche zu Branche ab. Generell würde ich traditionellen Publishern, in dieser doch mittlerweile recht wettbewerbsstarken Performance-Marketing-Welt, folgendes raten:

  1. Genau zu analysieren welche Besucher auf meiner Seite sind.
  2. Wiederkehrende Besucher nicht mit denselben Content zu füttern, sondern relevante Kaufentscheidende Informationen, die vom Besucher noch nicht betrachtet worden sind in den Vordergrund zu rücken. Das klappt am besten mit dynamischen Landingpages.
  3. Sich immer wieder zu Fragen: Wie ist mein Content zu einem bestimmten Artikel geschrieben? Was würde ich, meine Mutter, mein Bruder und meine Oma anstelle eines Besuchers jetzt als nächstes machen?
  4. Mögliche Gutscheine und Sales-Aktionen direkt mit aufzunehmen, damit der Besucher nicht noch andere Sites aufsucht.
VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 1.9/5 (7 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Daniel Woyteczek: Wie man Content- & Newsletterpublisher wieder für das Affiliate Marketing gewinnt  comments