magnify
Home Themen 100pp Affiliate-Programm Richtig durchstarten mit dem eigenen Partnerprogramm in 2016
formats

Richtig durchstarten mit dem eigenen Partnerprogramm in 2016

Wieder ist ein Jahr vorbei und wieder einmal gab es diverse, spannende Entwicklungen im Affiliate-Marketing: Neue Technologien, Firmenübernahmen, neue Angebote für Advertiser und Publisher und neue, gesetzliche Regelungen.

Ein Punkt, der nach wie vor erwähnt werden muss, ist folgender: Im Affiliate-Segment ist noch sehr viel Luft nach oben – vor allem auf Advertiser-Seite. Sehr viele Brands nutzen Affiliate-Marketing entweder gar nicht oder nicht ihren Möglichkeiten entsprechend. Logisch, dass den Merchants pro Jahr viele Sales liegen bleiben und potentielle Kunden nicht zu tatsächlichen werden.

Es gilt zu sagen: Affiliate-Marketing lohnt sich – wenn man es richtig angeht. Auch wenn diese Form der Online-Werbung natürlich hauptsächlich von der Erfahrung der Affiliates profitiert, gibt es einige Dinge, die man als Advertiser unbedingt beachten sollte – und die einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg eines Partnerprogramms haben können. Wir erklären Euch, welche das sind.

2016 Loading  Partnerprogrammbetreiber

© Fotolia – MH

 

Provision ist längst nicht alles

Um von der Erfahrung der Affiliates profitieren zu können, müssen diese sich erst einmal als Partner registrieren. Dass dazu jedoch nicht nur eine hohe Provision als “Lockmittel” reicht, scheint einigen Merchants nicht ganz bewusst zu sein.

Landing Page / Ansprache:

Wie bei der Kundenwerbung zählt auch beim Anwerben von Affiliates vor allem der erste Eindruck. Wie man eine Landing Page für ein Partnerprogramm richtig gestaltet, hatten wir Euch im September in einem sehr ausführlichen Artikel erklärt. Wie Ihr dort sehen könnt, bietet alleine die Landing Page schon viel Raum für Fehler – wir erklären Euch, wie Ihr diese vermeidet. Hier geht es zum Artikel ->

Information:

Affiliate-Marketing ist von Jahr zu Jahr komplizierter geworden. Neue Technologien, Gesetzesänderungen oder völlig neue Kanäle machen das Geschäft für Advertiser und Affiliates immer undurchsichtiger – häufig zum Nachteil der Partnerprogramme. Um hier bereits so früh wie möglich gegenzusteuern, ist es wichtig, sämtliche Informationen, die ein potentieller Affiliate nutzen könnte zur Verfügung zu stellen.

COO der Super Affiliate Network GmbH, Sandro Schmidt schrieb dazu im November:

Eine goldende Regel lautet: Merchants sollten es Affiliates so einfach wie möglich machen, den Weg als Partner zu beschreiten. Kein Publisher hat weder Zeit noch die Lust, sich alle Informationen zum Programm selbst herauszusuchen. Stellt Euren Partnern am besten für die gemeinsame Zusammenarbeit ein PDF-Dokument mit allen wichtigen Kennzahlen zusammen.

Das PDF-Dokument sollte folgende Informationen enthalten:

  • Wie hoch ist die Vergütung für Affiliates und wie setzt sich diese zusammen (Staffel-, Lifetime-Vergütung)?
  • Was ist die Zielgruppe des Partnerprogramms?
  • Welche Werbemittel gibt es und welche Werbemittel (Banner, Landingpages etc.) sind besonders erfolgreich?
  • Welche Keywords laufen gut? (Worauf kann und soll der Affiliate optimieren?)
  • Welche Kanäle eignen sich für die Bewerbung? (SEO, Social und/oder SEM?)
  • Was ist als Partner erlaubt und was nicht? Bedingungen festlegen. (Stichwort: Brand Bidding und Co., Logoverwendung etc.)
  • Welche Produkte sind Bestseller?
  • Was sind die aktuellen Topthemen in der Branche?
  • Gibt es eine Hauptsaison, in der bestimmte Produkte beworben werden sollten?
  • Welche Fragen stellt sich die Zielgruppe des Partnerprogramms und wie kann der Affiliate sie beantworten?”

Betreuung:

Ihr habt alle oben genannten Punkte umgesetzt und abgehakt? Sehr gut. Dann solltet Ihr mittlerweile einige erfolgreiche Affiliates an Bord haben. Jetzt geht es darum, diese auch zu behalten bzw. die Zusammenarbeit zu vertiefen – schließlich könnten Eure Partner auch andere Produkte bewerben und ihr Inventar anderen Merchants zur Verfügung stellen.

Um dies zu verhindern, braucht man als Programmbetreiber vor allem eines: Erreichbarkeit. Das Internet schläft nicht, Feiertage existieren online nicht und so ist es wichtig, sich auf diese Gegebenheiten einzustellen. Ein fehlerhafter Link am Samstagabend? Tracking funktioniert kurz vor Weihnachten nicht? Stellt Euch darauf ein, dass so etwas passieren kann – und dass Euch und Euren Affiliates viel Geld verloren geht, wenn Ihr für solche Situationen keine Lösung zur Hand habt.

Abgesehen von der zeitlichen Komponente ist vor allem eines wichtig: zugänglich sein. Wenn sich ein Affiliate fühlt, als müsste er um jedes Entgegenkommen kämpfen und bei jeder Stornierung anfangen, zu betteln, wird die Partnerschaft nicht lange dauern – vom Imageschaden für das Programm mal ganz schweigen. Also: erreichbar sein, zuhören und helfen. Nicht mehr und nicht weniger.
Wenn Ihr auf Nummer sicher gehen wollt, gibt es hier noch einmal die ausführliche Checkliste für Merchants von Affiliate-Deals. Lesen ->

Checkliste Partnerprogrammkriterien

 

Externe Faktoren

Ihr habt alle Punkte erfolgreich umgesetzt, die Landing Page steht, Info-PDF ist komplett und auch für eine persönliche Betreuung der Partner ist gesorgt. Jetzt fehlt Euch als Programmbetreiber vor allem eines: Reichweite, oder, wie man heute sagt: Visibility.

Es stimmt: unabhängig von Branche, Produkt oder Kanal, im Netz richtet sich das Geschäft nach dem, was auch tatsächlich gesehen wird. Dass bei einem relativen Nischenthema wie Affiliate-Marketing die Besucher nicht unbedingt in Schaaren von den großen Suchmaschinen kommen, sollte klar sein – doch woher dann? Von Portalen wie dem unseren zum Beispiel.

Expertise nutzen:

100partnerprogramme.de hat sich darauf spezialisiert, erfahrene Publisher und attraktive Programmbetreiber zusammenzubringen, mit großem Erfolg.

Wir haben über die Jahre Tausende von Affiliates an große Netzwerke vermittelt und Betreibern von Inhouse-Programmen bei der Konzipierung und Umsetzung geholfen. Unsere Datenbank ist die erste Anlaufstelle für viele Publisher und Programmbetreiber, wenn es darum geht, neue Programme zu entdecken bzw. zu vergleichen – daher ist ein Eintrag auch der erste und sinnvollste Schritt, sein Programm sichtbar zu machen.

Natürlich gibt es viele Wege, sein Partnerprogramm für Affiliates sichtbar zu machen, etwa die Möglichkeit einer detaillierten Vorstellung mit Partnerprogramm-Test im Blog und/oder einem Interview mit den Verantwortlichen, um Euch der Community persönlich vorzustellen. Sprecht uns gern auf alle Angebote an. Unser Sales Manager Jonathan stellt für jedes Budget ein individuelles Werbepaket zusammen. Kontakt ->

100partnerprogramme.de Experten

 

Fazit

Wie Ihr seht, bietet das Jahr 2016 für Partnerprogramm-Betreiber zahlreiche Möglichkeiten, ihr Geschäft auf das nächste Level zu bringen – allerdings nicht ohne ein wenig Hilfe von außen. Wie diese Hilfe aussehen kann, erfahrt Ihr auf 100partnerprogramme.de oder auf Nachfrage auch gerne per E-Mail.

Viel Erfolg im nächsten Jahr wünscht Euch das Team von 100partnerprogramme.de!

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 3.7/5 (3 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Richtig durchstarten mit dem eigenen Partnerprogramm in 2016  comments