magnify
Home Themen Internet Mobile First Index – Was bedeutet das in der Praxis?
formats

Mobile First Index – Was bedeutet das in der Praxis?

Als Google vor einiger Zeit ankündigte, den Index zukünftig nach “Mobile first” auszurichten, war nicht ganz klar, was das bedeuten würde – mittlerweile wissen wir mehr.

Dass immer größere Teile des Traffic aus mobilen Quellen kommt, wissen wir bereits – je nach Betrachtung, hat die Zahl derer, die das Netz nur noch von Smartphones oder Tablets aus besuchen, die von Desktop-Nutzern bereits überholt, wie wir vor kurzem hier im Blog berichteten.

Quelle:statcounter.com/download/internet_usage_2009_2016_ww.png

Quelle:statcounter.com/download/internet_usage_2009_2016_ww.png

Google passt sich mit der “Mobile first” Ausrichtung also nur den aktuellen Marktgegebenheiten an – zu denen es selbst massiv beigetragen hat. Mobile Optimierung, Ladezeiten, Regelungen für Interstitials und In-App-Advertising – seit einiger Zeit ist klar, in welche Richtung sich der Konzern entwickelt. Bei Facebook, der wohl einzig wahren Konkurrenz, sieht es ähnlich aus.

In der Praxis

Stellt sich nun die Frage, wie sich der “Mobile first index” in der Praxis darstellt und wie man dies für sich nutzen kann. Da Google selbst noch kein wirkliches “Manifesto” veröffentlicht hat, muss man sich die Infos aus zahlreichen Quellen zusammensuchen. Glücklicherweise stehen Barry Schwartz von SERoundtable und Jennifer Klegg von SearchEngineJournal in relativ engem Kontakt mit Gary Illyes und Kollegen und konnten so recht informative FAQ zusammenstellen, die hier (leicht verkürzt) wiedergegeben werden.

Mobile First FAQ

Was ändert sich konkret am Index, wenn er “mobile-first” wird?

Google möchte mit der Suche möglichste genau die Anfragen der Nutzer wiedergeben. Da mittlerweile über die Hälfte allen Traffics von Mobile kommt, ist es nur sinnvoll, den Index danach auszurichten.

Der Index sind alle Seiten, die Google gecrawled und ausgelesen hat. Bisher geschah dies aus einer “Desktop-Perspektive” – dies wird nun geändert. Der neue Standard sind Seiten, wie sie auf mobilen Geräten dargestellt werden.

Was, wenn ich gar keine mobile Seite habe?

Laut Google braucht man sich keine Sorgen zu machen – die Desktopseite wird nach wie vor gecrawled, nun allerdings von einem “mobile Point of view”.

Wer eine mobile Version besitzt, sollte dafür sorgen, dass Content und Links der Desktop-Version ähneln, so dass Google die Seite auch weiterhin so gut ranken kann, wie vorher.

Meine mobile Seite hat weniger Content, als die Desktop-Version. Sollte ich mir Sorgen machen?

Theoretisch: Ja. Google hat gesagt, dass die mobile Version gecrawled wird: Hat Seite A auf Mobile weniger Content, als Seite A auf Desktop, könnte Google die erstere nehmen – was offensichtlich schlecht wäre.

Daher empfiehlt Google seit langem, ein Responsive Design zu wählen, anstatt eine komplett ausgelagerte, mobile Seite. Erspart einiges an Zeit und Arbeit, bietet aber auch Möglichkeiten für Fehler.

Wie ein Responsive Design im Hintergrund aussieht.

Wie ein Responsive Design im Hintergrund aussieht.

 

Was ist mit “ausklappbarem” bzw. verstecktem Content?

Ein interessanter Punkt. Bisher wurde Content, welcher hinter Tabs, Popups und anderen Designfeatures “versteckt” war, nicht gecrawled und floss somit auch nicht in das Ranking ein. (siehe Hamburger-Menu)

Allerdings hat Gary kürzlich explizit bestätigt, dass dies in Zukunft anders gehandhabt werden wird – da “expandable” Content auf mobilen Geräten deutlich mehr Sinn macht und berücksichtigt werden sollte.

Wird dies die Suchergebnisse nicht massiv verändern?

Theoretisch schon, allerdings haben sowohl Gary Illyes als auch Paul Haahr von Google bedie bestätigt, dass das Ziel sei, so wenig Veränderung wie möglich zu haben. Natürlich werden neue Seiten völlig anders gewertet werden, aber das aktuelle Ranking soll vorerst nicht betroffen sein.

Wann geht der mobile-first Index live?

Wenig überraschend wollte Google dazu keine nähere Auskunft geben – fest steht jedoch, dass “Mobile first” bereits an der ein oder anderen Stelle getestet wurde.

Nach allen Anhaltspunkten wird es allerdings noch einige Monate dauern, bis die Umstellung live ist, der Prozess wird vermutlich schrittweise vonstatten gehen, so dass niemand ins kalte Wasser geworfen wird.

Ist dies ein Visibility-Boost für “mobile-friendly” Websites?

Aktuell wissen wir, das nicht-mobil-optimierter Content schlechter rankt – daran wird sich offensichtlich nichts ändern.

Im aktuellen Index, aus dem User momentan noch ihre Ergebnisse erhalten, werden Seiten von Desktop aus gecrawled, dann auf “Mobilfreundlichkeit” überprüft und erhalten, falls vorhanden, einen kleinen Boost bei Usern, welche von Mobile aus suchen.

In der zukünftigen Version läuft es mehr oder weniger gleich, allerdings in die umgekehrte Richtung. Anstatt Boni für mobile-friendly, wird es vermutlich Abzüge geben. Das Prinzip bleibt gleich.

Ranking-Signale zukünftig von Mobile, nicht von Desktop

Keine wirkliche Überraschung hier: Diverse, mobile Signale fließen bereits jetzt in das Ranking ein – sobald der Index umgestellt ist, werden diese den Großteil ausmachen.

Mobiler Content umfasst mehr, als nur Websites.

Mobiler Content umfasst mehr, als nur Websites.

Konkret: So wird zum Beispiel die Ladegeschwindigkeit der mobilen Seite auch das Ranking der Desktop-Version beeinflussen, was es aktuell nicht tut. Wie es genau aussehen wird, ist an dieser Stelle pure Spekulation.

Wird Google unterschiedliche Indexe für Desktop/Mobile haben?

Vermutlich nicht. Die Entwicklung geht ganz klar Richtung “single Index for everything” – was ja auch deutlich sinnvoller für alle Beteiligten ist.

Google sagt dazu selbst:

“Our search index will continue to be a single index of websites and apps, our algorithms will eventually primarily use the mobile version of a site’s content to rank pages from that site.”

Und weiter:

“Index of mobile pages for mobile users and index of desktop pages for desktop users won’t happen.”

Ziemlich klare Aussage.

Ändern sich Links und Rankings?

Wie schon häufig erwähnt, sind Links (auch entgegen mancher Aussagen von Google selbst) der wichtigste Rankingfaktor überhaupt – allerdings hat mobiler Content davon deutlich weniger, als es bei den meisten Desktop-Seiten der Fall ist.

Gary Illyes wollte sich nicht konkret äußern und sagte nur:

“I don’t want to say anything definite about links yet. It’s too early for that cos things are very much in motion.”

Fazit

Es wird wohl noch einige Wochen bzw. Monate dauern, bis wir die ersten Ergebnisse der Umstellung “in the wild” werden beobachten können. Bis dahin sollte allerdings jeder schon einmal so tun, als ob es bereits eingetreten wäre – im schlimmsten Fall über-optimiert man ein wenig, im besten Fall ist man der Konkurrenz später Monate voraus.

VN:F [1.9.22_1171]
Wie hat dir dieser Beitrag gefallen?
Wertung: 5.0/5 (3 Bewertungen)
Danke für´s Teilen :-)Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn
 
 Share on Facebook Share on Twitter Share on Reddit Share on LinkedIn
Kommentare deaktiviert für Mobile First Index – Was bedeutet das in der Praxis?  comments